Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Das verlassene Krankenhaus bei Tschernobyl

Nic

Heft, 28 Seiten, 2020 - ab 23 Nov. erhältlich

Die Stadt Prypjat liegt nur 3 Kilometer von Tschernobyl entfernt. Im hiesigen Krankenhaus wurden unmittelbar nach der Explosion des Atomreaktors die ersten stark verstrahlten Opfer behandelt. Viele von Ihnen sind an der massiven Strahlenbelastung gestorben.

Am 27. April 1986, einen Tag nach der Nuklearkatastrophe, wurde die Prypjat evakuiert. Seither ist die Stadt, wie auch das hier gezeigte Krankenhaus verwaist. 30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Nic führt uns auf einem Rundgang durch verlassene Gänge vorbei an verfallenen OP-Sälen und Behandlungszimmern.

Für alle Fans von Lost Places.

Ab 4 Heften versenden wir versandkostenfrei.

Spargel für sächsische Feinschmecker

Spargel für sächsische Feinschmecker

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Asparagus officinalis
Asparagus officinalis

Die Spargelzeit ist die hohe Zeit der Feinschmecker. Das Edelgemüse wird in Sachsen aktuell in 17 Betrieben angebaut und vertrieben. Dringend zu empfehlen ist, den Spargel von dort erntefrisch, gewachsen in heimischen Boden zu kaufen. Zwei klassische Rezepte werden vorgestellt:

Spargel kochen
Für zwei Personen reicht eine Menge von 800 – 1000 Gramm weißer Spargel.
Er wird geschält und die harten Enden werden abgeschnitten. Damit die wertvollen Nährstoffe erhalten bleiben, nimmt man zum Kochen nur wenig Wasser. Ein spezieller Spargeltopf mit Siebeinsatz ist besonders günstig. Spargel ist vitamin- und nährstoffreich und kalorienarm. Um den Spargelgeschmack besonders zur Geltung zu bringen, gibt man an das Kochwasser Salz, 1 TL Zucker und 1 Klecks Butter. Weißer Spargel wird ungefähr 20 bis 25 Minuten gekocht. Die Garzeit hängt sehr stark von der Dicke der Stangen ab. Man prüft durch das Einstechen in den Spargelkopf. (Grüner Spargel benötigt nur 10 bis 15 Minuten Garzeit.)
In ein Sieb den garen Spargel abgießen. (Das Kochwasser für eine Spargelsuppe evtl. aufheben.)
Gereicht wird das Edelgemüse klassisch mit Sauce Hollandaise oder brauner Butter. Dazu gebratenen Kochschinken oder rohen Schinken. Gourmets schätzen auch Schnitzel oder Rinderfilets dazu. Auch Rührei kann dazu serviert werden.

Spargelsalat
Etwa 500 Gramm weißen Spargel schälen, von den harten Enden befreien und waschen. Die Stangen dann schräg in dünne Scheiben schneiden.
Vinaigrette in einer Schüssel vorbereiten:
2 EL Sherry-Essig, Salz, Pfeffer, ¼ EL Zucker und 4 EL Walnussöl (auch andere Öle sind möglich, kein Olivenöl) kräftig mischen. Mit der Zugabe von Kräutern, am besten Wildkräuter oder Minze, vorsichtig sein, um den Spargelgschmack voll zur Geltung zu bringen. Mindestens ½ Stunde den Spargel marinieren. Nach Geschmack mit 3 geteilten hart gekochten Eiern oder 250 Gramm Feta, auch Mozzarella und Schinkenstreifen oder Croutons reichen.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen