Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Günther, Anton

Günther, Anton

Der Dichter und Sänger des Erzgebirges wurde am 05. Juni 1876 in Gottesgab (tschech. Bozi Dar) geboren. Schon sehr jung trat er mit seinem Vater als heimatverbundener Sänger auf und begleitete seine Lieder mit der Gitarre. 1895 schrieb er sein erstes Lied "Drham is drham", das sehr bekannt wurde. Er ließ es, wie später seine anderen Lieder, auf  Postkarten drucken und war damit der Erfinder der Liedpostkarte. Oft trug er seine Lieder zum "Guttsgewer Obnd" (Gottesgaber Abend) in Gottesgab vor. Dann folgten Auftritte im Fichtelberghaus, im Neuen Haus in Oberwiesenthal und in der Drecksschänke im böhmischen Breitenbach. Weitere Engagements führten ihn nach Berlin, Wien und Dresden. Seine Lieder wurden auf Schellack-Schallplatten aufgenommen. Diese verkauften sich ebenso gut wie die Liedpostkarten.

Zu seinem 60. Geburtstag erhielt er viele Ehrungen, Auszeichnungen und Glückwünsche. Er war nicht nur im Erzgebirge sehr populär geworden.

Am 29. April 1937 nahm er sich, krank geworden, das Leben.