Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

NEU

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Park Hotel Meerane

Park Hotel Meerane

Florian Russi

Wer die Autobahn A4 zwischen Hermsdorfer Kreuz und Dresden befährt, dem wird, schon wegen des Assoziationen hervorrufenden Namens, der Hinweis auf die Ausfahrt nach Meerane auffallen. Meerane ist ein 16.000 Einwohner zählende Stadt im Grenzgebiet von Sachsen zu Thüringen auf halbem Weg zwischen der Skatstadt Altenburg (Thüringen) und dem sächsischen Industrieort Zwickau gelegen. Früher einmal war Meerane eine Hochburg der Textilindustrie, auch hatte sie Bedeutung im Karosseriebau. Hier wurden bis zum 2. Weltkrieg Karosserien für DKW, Horch und Audi und zu DDR-Zeiten für den Trabant hergestellt.  Heute ist sie der Standort von Zulieferunternehmen für das in Zwickau-Mosel ansässige Volkswagenwerk.

Zu den gastlichen Besonderheiten von Meerane gehört auch das in der Martinstraße gelegene Park Hotel. Das Gebäude, in dem es sich befindet, wurde um das Jahr 1900 errichtet und stand immer in Diensten der Gastronomie. Den Namen Park Hotel führt es, weil es unmittelbar dem Wilhelm-Wunderlich-Park gegenüberliegt. Wunderlich (1839 - 1893) war ein Unternehmer, der sein Vermögen der Stadt Meerane mit der Auflage vererbt hatte, Grünanlagen zur Erholung der Bevölkerung zu errichten.

Nach der Wende wurde das Hotel mit viel Geschmack restauriert und modernisiert. Der Gast findet ein breites Angebot von wohnlichen Zimmern, Tagungs- und Gesellschaftsräumen sowie vorzüglichen, aus frischen Zutaten zubereiteten Speisen. Ein an das Hotel anschließender zünftiger Biergarten bildet einen optischen Übergang zum daran anschließenden Wunderlich-Park.

Das gastliche Haus, das nach Deutscher Hotelklassifizierung vier Sterne führt und damit die Kriterien eines „First Class"-Hotels erfüllt, ist mit der Meeraner Stadthalle verbunden und kann auch groß angelegte Feiern veranstalten. Ein eigener Catering- und Partyservice ergänzt dieses Angebot. Einzelgäste, Familien sowie kleine und große Gruppen werden von gut geschultem und stets freundlichem Personal betreut und versorgt.

So ist es keine Überraschung, dass auch viele prominente Gäste hier eingekehrt sind. Die Schauspieler Winfried Glatzeder und Wolfgang Stumpf, die Puhdys und die Bad Boys Blue sowie der Bürgerrechtler Pfarrer Schorlemer und der Fahrradprofi Erik Zabel finden sich auf der Gästeliste.

Zusammen mit einem Freund und Kollegen habe ich das Park Hotel inzwischen mehrfach als dienstlichen Treffpunkt genutzt. Wir können und wollen es mit Überzeugung weiterempfehlen.

*****

Fotos (4): Florian Russi

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Alte Wassermühle
von Uta Plisch
MEHR
Spreehotel Bautzen
von Florian Russi
MEHR