Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Voltaire  und sein Sarkasmus

Voltaire und sein Sarkasmus

Jean-Michel Moreau 1846: Voltaire
Jean-Michel Moreau 1846: Voltaire

Voltaire war zu seinen Lebzeiten mit seinen Dramen berühmt geworden. Die Nachwelt urteilte anders. Umschwärmt von Bewunderen fragte einer: „Wie zufrieden müssen sie doch mit Ihre Werken sein!" Voltaire antwortete lakonisch: „Keineswegs. Ich bin wie der Ehemann einer Dirne, an der sich alle erfreuen, nur er selbst nicht."

 

Im Februar 1778 verließ Voltaire sein Landgut in Ferney, um in Paris der Uraufführung seines Theaterstückes Irène beizuwohnen. Er besuchte Freunde. „Seht", sagte er, „ich habe meinen Todeskampf unterbrochen, um euch noch einmal zu umarmen."
Und er starb am 30. Mai 1778.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Legenden um August dem Starken
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR