Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

Johannes E. R. Berthold
Die Bunte-Kinder

wahrhaftige Geschichten aus einer wundervolle Kindheit auf dem Land

Frühlingsgedicht zu Ostern

Frühlingsgedicht zu Ostern

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Rosen, Flieder und Osterglocken. Gemälde von Lovis Corinth 1911.
Rosen, Flieder und Osterglocken. Gemälde von Lovis Corinth 1911.
Der Frühling hat sich eingestellt!
Wohlan, wer will ihn sehn?
Der muß mit mir ins freie Feld,
ins grüne Feld nun gehn.

Er hielt im Walde sich versteckt,
dass niemand ihn mehr sah;
ein Vöglein hat ihn aufgeweckt,
jetzt ist er wieder da.

Jetzt ist der Frühling wieder da;
ihm folgt, wohin er zieht,
nur lauter Freude fern und nah
und lauter Spiel und Lied.

Und allen hat er, groß und klein,
was Schönes mitgebracht,
und sollt's auch nur ein Sträußchen sein,
er hat an uns gedacht.

Drum frisch hinaus ins freie Feld,
ins grüne Feld hinaus!
Der Frühling hat sich eingestellt;
wer bliebe da zu Haus?

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Frühling
von Theodor Fontane
MEHR
Ein schwedischer Sachse
von Kurt Tucholsky
MEHR
Pfingstbestellung
von Joachim Ringelnatz
MEHR
Das Winzerlied
von Richard Hugo
MEHR