Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

Der Bronstein-Defekt

und andere Geschichten 

Christoph Werner

"Ich stellte bald an mir selbst die Verführung durch Zählen und Auswerten fest und empfand die Wonne, Gesetzmäßigkeiten bei gewissen Massenerscheinungen festzustellen. Nichts war vor mir sicher. Als erstes machte ich mich über die Friedhöfe her..."

Trost

Trost

Trauerndes Elternpaar von Käthe Kollwitz; Selbstbildnis auf dem Soldatenfriedhof in Vladslo zu ihrem im 1. Weltkrieg gefallenen Sohn Peter.
Trauerndes Elternpaar von Käthe Kollwitz; Selbstbildnis auf dem Soldatenfriedhof in Vladslo zu ihrem im 1. Weltkrieg gefallenen Sohn Peter.

 

Siehst du ein Menschenkind in Tränen,
verhaltenes Schluchzen in der Brust,
so wollte ja nicht, ja nicht wähnen,
dass du mit Worten trösten musst.
Vermeide es, ihn zu beraten;
geh weiter, aber sende dann
die Liebe, die in stillen Taten
ihm heimlich, heimlich helfen kann.
Berührt ein kalter Schall die Wunde,
so schmerzt er nur und heilt sie nicht;
der Trost wohnt nicht im leeren Munde,
er ist des Herzens tiefe Pflicht.
Vor einem Wort am rechten Orte
kehr wohl der Harm beruhigt um,
doch wahrer Schmerz hat keine Worte
und auch der wahre Trost ist stumm.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

MARIAE VERKÜNDIGUNG
von Rainer Maria Rilke
MEHR
Frühlingslied
von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
MEHR
Singen
von Johann Meyer
MEHR
Requiem
von Christian Friedrich Hebbel
MEHR