Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Pfingstbestellung

Pfingstbestellung

Joachim Ringelnatz

Mohnfeld. Gemälde von Karl Hagemeister.
Mohnfeld. Gemälde von Karl Hagemeister.

 

Ein Pfingstgedichtchen will heraus

Ins Freie, ins Kühne.

So treibt es mich aus meinem Haus

Ins Neue, ins Grüne.


Wenn sich der Himmel grau bezieht,

Mich stört's nicht im geringsten.

Wer meine weiße Hose sieht,

Der merkt doch: Es ist Pfingsten.


Nun hab ich ein Gedicht gedrückt,

Wie Hühner Eier legen,

Und gehe festlich und geschmückt

Pfingstochse meinetwegen

Dem Honorar entgegen.

Pfingstfrüße an unsere Leser!

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Das Winzerlied
von Richard Hugo
MEHR
Die zwei Hirsche
von Florian Russi
MEHR
Frühlingsgedicht zu Ostern
von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
MEHR