Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Vogtländische Speckkartoffeln

Vogtländische Speckkartoffeln

Zutaten:

pro Person 4 mittelgroße, mehlig kochende Kartoffeln

pro Person 50 g frisch geräucherten Speck vom Fleischer (nach Geschmack auch mehr)

1 EL Butterschmalz

1 Zwiebel

Salz

Pfeffer


Die Kartoffeln schälen, halbieren, waschen und in Salzwasser solange kochen, bis sie fast zerfallen. Zwiebel würfeln, Speck würfeln, in einer großen guten Pfanne 1 EL Butterschmalz erhitzen, darin Speck kross rösten und Zwiebeln dazu geben, diese angehen lassen.

Die fertigen Kartoffeln abgießen, Speckwürfel, Fett und Salz und Pfeffer darüber geben, Deckel auflegen und alles durch schütteln, bis alles gut vermischt ist.

Dazu reicht man entweder einen Bohnensalat oder einen Gurkensalat, deren Säure zu den „mächtigen“ Speckkartoffeln gut passt.

Rezept für den Bohnensalat:

500 g frische grüne Bohnen

1 Zwiebel

2 kleine Zweige Bohnenkraut

3 EL Essig

2 EL Olivenöl kalt gepresst

3 TL Zucker

1 TL Salz

Pfeffer nach Geschmack

Die Bohnen waschen, putzen und stückeln. Im Salzwasser zusammen mit dem Bohnenkraut ca. 15 Minuten kochen (nicht zu weich werden lassen).
In der Zwischenzeit eine Vinaigrette (kalte Soße) aus den fein geschnittenen Zwiebeln, Essig, Öl, Zucker, Salz und Pfeffer zubereiten.
Die heißen Bohnen abgießen und mit der Soße mischen, kalt werden lassen, abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Dieses alte Rezept aus dem Vogtland übermittelte mir eine Freundin aus Reichenbach.


Ursula Brekle



Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Meißner Fummel
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR