Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

Rüdiger Fikentscher

Deutschland und anderswo
Reiseerlebnisse im 19. Jahrhundert

»Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen«, dichtete einst Matthias Claudius. Wie recht er damit hatte, zeigt sich in den im Buch versammelten Originalberichten aus Tagebüchern und Briefen von Mitgliedern einer besonders reisefreudigen Familie über fünf Generationen. Sie reisten geschäftlich, wegen der Wissenschaft, um Bildung zu erwerben und persönliche Verbindungen zu stärken. Auf jeden Fall individuell, doch kaum, um sich zu erholen. Weder arm noch reich wanderten oder fuhren sie durch Deutschland, Österreich, Frankreich und England, kamen sogar nach Übersee.

Barockschloss Rammenau

Barockschloss Rammenau

Almut Philipp

Adlige Wohn- und Lebenswelten

Gleich bei der Ankunft in Rammenau werden wir mit Klappern begrüßt. Der Storch, der oben auf dem Horst des Barockschlosses Rammenau so aufmerksam ist, kann noch nicht lange zurückgekehrt sein, es ist Osterzeit. Das sächsische Landschloss lädt zum Brunch. Beim Eintritt in die Schlossanlage werden die Schritte bedachtsam. Das Schloss wurde von 1721 bis 1731 von Johann Christoph Knöffel in der Nachfolge eines früheren Rittergutes erbaut. Als 1794 der preußische Rittmeister Friedrich von Kleist das Gut erwirbt, baut er es im klassizistischen Stil um, und gestaltet den Landschaftspark.

Diverse Besitzer und Nutzungen und auch die Enteignung durch die Bodenreform waren Stationen der Schlossgeschichte bis 1967. Ein Geschichtsmuseum und eines über Johann Gottlieb Fichte, der hier geboren wurde, eröffneten. Seit Anfang der 1990er-Jahre gehört es dem Freistaat Sachsen. Ein Blick auf die Speisekarte verrät, dass die Schlossgeschichte auch eine kulinarische Gegenwart hat. Und die innere Ausstattung lässt staunen, so der Spiegelsaal, in dem Konzerte stattfinden. Das chinesische Zimmer zeugt mit seinen auf Lausitzer Leinen gemalten Bildfeldern im Stil der Chinoiserie von der barocken Vorliebe für ferne Kulturen. Auf die Zeit des Klassizismus mit seinen illusionistischen Wandmalereien verweisen das Teufelszimmer und das bulgarische Zimmer, fertig restauriert sind nun auch das Kornblumen- und das Vogelzimmer. Nicht verpassen darf man den Schlosspark mit seinen Statuen und dem Teich mit Wasserspielen und Putten.

Adresse und Kontakt

Am Schloß 4

01877 Rammenau

Tel.: 03594 / 703559

https://www.barockschloss-rammenau.com/de/startseite/


*****

Textquelle:

Philipp, Almut: Die Lausitz - die 99 besonderen Seiten der Region: Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2018.

Bildquelle:

Almut Philipp.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Burg Stolpen
von Henner Kotte
MEHR
Schloss Weesenstein
von Henner Kotte
MEHR

Barockschloss Rammenau

Am Schloß 4
01877 Rammenau

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen