Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

André Barz
Kennst du E.T.A. Hoffmann?

"Erlaubst du, geneigter Leser, ein Wort? Hättest du nicht Lust auf einen Tee oder eine heiße Schokolade? Vielleicht magst du aber auch lieber einen Punsch, so wie ich?"

Dieses Buch, versehen mit allerlei Bildern und Zeichnungen, macht es leicht E.T.A. Hoffmann kennenzulernen. Das Beste daran ist, der "erste Fantasy-Dichter" erzählt ganz persönlich sein Leben, davon, wie er eigentlich Musiker werden wollte und dann doch Schriftsteller geworden ist, obwohl ihn das nie interessiert hat, und von seinen Erfahrungen mit der Liebe. Nebenbei gibt er einige seiner Märchen und Erzählungen zum besten.

Geibel, Emanuel

Geibel, Emanuel

Der Lyriker wurde am 17. 10. 1815 in Lübeck geboren; gestorben ist er am 6. 4. 1884 in Lübeck.

Der Dichter stammte aus einem reformierten Pfarrhaus. Zunächst nahm er 1835 in Bonn ein Theologiestudium auf, wechselte aber bald zur klassischen Philologie. Schon 1836 zog er nach Berlin und lernte dort bekannte Schriftsteller, zum Beispiel Eichendorff und Bettina von Arnim kennen. Letztere vermittelte ihm 1838 eine Stelle als Hauslehrer in Athen. Zurück in Deutschland veröffentlichte er 1840 seine ersten Gedichte, die schnell beliebt wurden. Friedrich Wilhelm IV., er war eine Künstlernatur, setzte ihm 1842 eine lebenslange Pension aus. Von finanziellen Zwängen befreit, hielt er sich nun überwiegend bei Freunden auf, so bei Freiligrath und Justinus Kerner. 1852 folgte er einem Ruf König Maximilians II. nach München zu einer Ehrenprofessur für deutsche Literatur und Poetik. 1868 kehrte er in seine Heimatstadt Lübeck zurück, wo er starb.

Beiträge dieses Autors auf www.sachsen-lese.de:


Weitere Beiträge auf:

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen