Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Anekdoten aus dem Erzgebirge

Anekdoten aus dem Erzgebirge

Albert Schädlich

Stöckraustu

Holzfäller. Gemälde Ferdinand Hodler (1853 –1918 ).
Holzfäller. Gemälde Ferdinand Hodler (1853 –1918 ).


Dr Kunstmann-Lob fuhr an enn Sunntig früh naus in‘n Wald zen Stöckraustu. Kurz vür ne Holzschlog stand e schiens Baamel geleich nah dr Stroß. „Ob iech dan oschneid oder e annerer“, dacht dr Lob, „dos is egal.“ De Saag raus un lus gang‘s! Oder gerode do, wus dos Baamel ubn rüber kam, kam aah dr Farschter.

„Wos söll dö dos sei?“ fröget daar ne Lob. „Wos soll‘s dä wetter sei, ich tu Stöck raus!“

„Nu, sist dä du Schofkopp gar net, doß dra dan Stock noch dr ganze Baam hangt!“ bleket dr Farschter ne Lob a. Daar ließ sich ober net aus dr. Ruh brenge un maanet: „ Wenn iech Stöck raustu, muss iech unten achtgaabn, do guck iech net in dr Höh!“

Dr Floh

Dr Lauterer Gevatter hattt emol Sommerfrischler, die e paar Wochen bei ne warn und dann‘s aah gut dortn gefalln hot, wall dr Gevatter obnds immer esu schie erzöhlt hat. Nu su e vier Wochen drauf sei die Sommerfrischler wieder eham gfahrn. Iech gelaab se warn aus Leipzig. Dar Herr bedanket siech nu noch in en Brief für die gute Aufnahme. När wie‘r de Kuffer derham ausgepackt hätt, wär e Floh aus sein Anzug rausgehuppt. Dar wollt nu ne Gevatter zu verstieh gabn, dos bei ne Flöh gehabt hätt. Ober do hot dr Gevatter när geschmunzelt un hot en dan Sommerfrischler geschriebn: „ Dar Fluh werd ober fruh gewaasen sei, wie ar wieder derham war.“

Bildnachweis

Kopfbild: Wappen von Lauter

Alle Abb. aus Wikimedia, sie sind gemeinfrei.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

August der Starke und die Religion
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Alte-Fritz-Grenadiere
von Theodor Fontane
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen