Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Kennst du Gotthold Ephraim Lessing?
vorgestellt von Jürgen Krätzer

Jürgen Krätzer eröffnet uns eine neue Sicht auf den Autor. Lessing entpuppt sich als schulverdrossener Aufrührer, als Student in „schlechter Gesellschaft" und als leidenschaftlicher Glücksspieler, der sich von Job zu Job hangelt. Bewusst stellte er sich gegen die damaligen Erwartungen und prangerte die Scheuklappen der Gesellschaft an. Krätzer zeigt dies anhand unkonventioneller Fabeln und Gedichte, seiner Kritiken und Briefe. Zugleich setzt er sich mit Lessings neuartiger Theatertheorie und den aufklärerischen Werten in seinen Dramen auseinander. Dabei gelingt es ihm aufzuzeigen, wie relevant und modern deren Themen noch heute sind.

Ottilie von Goethe schrieb über ihren Schwiegervater

Ottilie von Goethe schrieb über ihren Schwiegervater

Johann Wolfgang von Goethe.
Johann Wolfgang von Goethe.

 

Als ihr Schwiegervater Johann Wolfgang von Goethe schon lange tot war, schrieb Ottilie Wilhelmine Ernestine Henriette von Goethe, geb. von Pogwisch:

 

Ich habe 15 Jahre mit meinem Schwiegervater zusammengelebt, mit einem jungen, warmen, törichten Herzen, mit einer großen Dosis Phantasie und eben soviel Unvernunft, und nie habe ich nur einmal empfunden, er sei kalt oder herzlos. Und welche Ansprüche macht man doch in der Jugend nicht nur an das Gefühl, sondern selbst an die äußeren Zeichen davon! Aber er stellte sich immer auf den Standpunkt des andern, und so war er mild-verstehend und bei Irrtümern erbarmend…

 

 

Quelle:

Nach Goethe Anekdoten. Gesammelt und nacherzählt von Walther Victor. Leipzig 1982

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Bismarck und der Kronprinz
von Verfasser unbekannt
MEHR
Die Festgirlande
von Hans von Weber
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen