Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Hans-Jürgen Malles
Kennst du Friedrich Hölderlin?

Seine Werke gehört neben denen Goethes und Schillers zu den bedeutendsten der deutschen Klassik, auch wenn sein Leben im Wahnsinn endete. Eine Hinführung zum Verständnis von Hölderlins Persönlichkeit und Werk bietet Deutschlehrer Malles hier. Der Leser erhält Einblicke in ein facettenreiches Leben voller Höhen und Tiefen und darf teilhaben an Hölderlins Begeisterung für die Französische Revolution und die griechische Antike. Auch die Liebe zu Susette Gontard soll nicht unerwähnt bleiben.

Strauss, Salomè und das Skatspiel

Strauss, Salomè und das Skatspiel

Salomè. Gemälde von Gustav Klimt.
Salomè. Gemälde von Gustav Klimt.


Klassikkenntnisse

Der Komponist Richard Strauss probt seine „Salomé" mit dem Orchester der Dresdener Staatsoper. Als Salomes

Tanz beginnt, beobachtet er, wie einige Orchestermitglieder sich zwinkernd zulächeln.

Richard Strauß bricht ab:

„Ja, ich weiß, warum Sie lächeln, meine Herren! Sie wollen sagen, dass das Thema des Tanzes von Joseph Haydn ist."

Die Musiker klopfen zustimmend auf ihre Instrumente. Doch Meister Strauss winkt ab:

"Da kann man sehen, wie schlecht Sie die italienischen Klassiker kennen. Das Thema habe ich nämlich von Rossini."

Das Skatspiel

Es ist bekannt, Richard Strauss war ein leidenschaftlicher Skatspieler. Einige Musikliebhaber fanden, für den

Hochbegabten sei das Zeitverschwendung. Einer von ihnen sagte zu dem Komponisten:

„Bedenken Sie, wieviel Zeit dabei unproduktiv vertan wird!"

Das sah Strauß ein, er konterte:

„Ja, da haben Sie recht, das Mischen dauert immer viel zu lang."

Bildnachweis: Beide Bilder stammen aus Wikimedia Commons, sie sind gemeinfrei.

Die zwei bekannten Anekdoten zu Richard Strauss sind nacherzählt von Ursula Brekle.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

August der Starke und die Religion
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Der Griffel Gottes
von Heinrich von Kleist
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen