Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Frühlingsmorgen

Frühlingsmorgen

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Es jubelt und singet
Nach Glück die Welt,
Und atmet und ringet
Zum Himmelszelt.

Das Kräutlein im Boden
Am Herzen gesund,
Es wecket der Oden
Des Frühlings zur Stund'.

Vom Himmel ein Engel
Bringt Blüten herzu
Und hängt's an die Stengel
Des Kräutleins im Nu.

O Winter, du schlimmer,
Was willst du noch hier?
Soll's Frühling denn nimmer
Mehr werden bei mir?

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Frühling
von Theodor Fontane
MEHR
Requiem
von Christian Friedrich Hebbel
MEHR
Ostern (2)
von Joseph Freiher von Eichendorff
MEHR
Gefunden
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Corona
von Christine Brandt-Borse
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen