Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Detlef Färber
Volle Düse Tränendrüse
Satiren
Detlef Färber lässt auf »Sünder Mann führt Gründe an« ein Lesebuch mit neuen Satiren und Balladen folgen: Miniaturen über Zäsuren. »Volle Düse Tränendrüse«, sinnigerweise im Untertitel als »Das Buch zum Filmriss« gepriesen, zeigt den Autor in einer Sammlung mit mehr als hundert Kurzgeschichten stilistisch, humoristisch auf der Höhe seiner Kunst. Treffend illustriert von Karikaturist Thomas Leibe.

Die Thermosflasche

Die Thermosflasche

Henner Kotte

Pullenhitze

„Hält kalt und heiß, ohne Feuer, ohne Eis!“ Adolf Ferdinand Weinhold war 1864 als Physiklehrer an die Königliche Gewerbeschule Chemnitz bestellt worden und nutzte in seinen Experimenten ein doppelwandiges, evakuiertes Metallgefäß, das den Wärmeaustausch unterbrach. Reinhold Burger vereinfachte Weinholds Erfindung für den Alltagsgebrauch. „Thermosflaschen halten ohne Vorbereitung, ohne Chemikalien, heiße Getränke 24 Stunden heiß, kalte Getränke, auch an heißen Sommertagen tagelang eiskalt. Unentbehrlich für Touristen, Reisende, Automobilisten, Radfahrer, Wassersport, Militärs, Luftschiffer, Forstbeamte, Fabrikangestellte und alle Arbeiter.“

Adolf-Ferdinand-Weinhold-Bau

Reichenhainer Str. 70

09126 Chemnitz


*****

Textquelle

Kotte, Henner: Chemnitz: Die 99 besonderen Seiten der Stadt, Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2017.


Bildquelle

Vorschaubild: Das von Weinhold 1881 beschriebene Vakuumgefäß, 1881, Urheber: Dr. Adolf Ferdinand Weinhold via Wikimedia Commons Gemeinfrei.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Weltreisenden
von Lutz Fritzsche
MEHR
Meissener Porzellan
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen