Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

+++NEU+++

Quatsch Didel Datsch

Kinderreime

von Norbert Neugebauer (Autor), Werner Kiepfer (Autor), Petra Lefin (Illustrator)

Kinder wollen unterhalten sein. Sie lieben Geschichten und Spaß, Rhythmus und Reim.
Das Spiel mit den Worten, die einen ähnlichen Klang aufweisen, fasziniert sie. Der Gleichklang und Rhythmus von Versen lassen sie die (Mutter-)Sprache spielerisch erfassen. Dadurch lassen sie sich schnell auswendig lernen, immer wieder nachsprechen und fördern so das Sprachvermögen. - Mit den liebevollen Zeichnungen von Petra Lefin bietet das Heft Unterhaltung für die ganze Familie.

Die eheliche Liebe

Die eheliche Liebe

Gotthold Ephraim Lessing

Klorinde starb; sechs Wochen drauf

Gab auch ihr Mann das Leben auf,

Und seine Seele nahm aus diesem Weltgetümmel

Den pfeilgeraden weg zum Himmel.

„Herr Petrus“, rief er, „aufgemacht!“

„Wer da?“ – „Ein wackrer Christ.“

„Was für ein wackrer Christ?“

„Der manche Nacht,

Seitdem die Schwindsucht ihn aufs Krankenbette bracht,

In Furcht, Gebet und Zittern wachte.

Macht bald!“ – Das Tor wird aufgetan.

„Ha! Ha! Klorindens Mann!

Mein Freund,“ spricht Petrus, „nur herein;

Noch wird bei eurer Frau ein Plätzchen ledig sein.“

„Was? Meine Frau im Himmel? Wie?

Klorinden habt ihr eingenommen?

Lebt wohl! Habt Dank für eure Müh!

Ich will schon sonst wo unterkommen.“

Bildnachweis

Kopfbild:

Bild im Text: Peter denies Christ. Houbraken. In the Bowyer Bible in Bolton Museum, England. Print 4013. From “An Illustrated Commentary on the Gospel of Mark” by Phillip Medhurst. Section V. the Jewish trial.

Beide Abb. aus Wikimedia - gemeinfrei.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Verse zum Advent
von Theodor Fontane
MEHR
Ostern
von Eduard Friedrich Mörike
MEHR
Herbst (2)
von Rainer Maria Rilke
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen