Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Tee mit der Königin

Kurzgeschichten aus Wales herausgegeben und übersetzt von Frank Meyer und Angharad Price.

Ihr Zschulle

Ihr Zschulle

Willy Rudert

Se möcht net oahne Zschulle sei,

ihr Moa steckt alle Goahr aans ei.

Mit Millich zeiht se‘s auf, de Fraa,

tolpatschet is noch und ganz klaa,

ihr Zschulle, Zschulle, Zschulle -

 

Und mitr Zeit, do wechst‘s schie roa,

se hoot ihr helle Fraad när droa.

de Fraa is, die‘s am besten kennt,

und rieft se‘s oa, kimmt‘s gleich gerennt,

ihr Zschulle, Zschulle, Zschulle -

 

Und wenn‘s ihrn letzten Quieker macht,

dr Flaascher und dr Bauer lacht,

do dreht de Fraa siech sachte nim,

rabbt siech e wing drin Aagnen rim,

ihr Zschulle, Zschulle, Zschulle -

 

Zwölf Staa Gewicht – handbraat dr Speck,

nooch mog‘s scha sei, nooch hoot‘s scha Zweck.

Wörd‘s Wellflaasch ober aufgetrogn,

do sogt de Fraa: „Koa kaans vertrogn“ -

ihr Zschulle, Zschulle, Zschulle -

 

Des koa sue im de Fosent sei,

dr Bauer steckt e neies ei.

Mit Millich zieht‘s wieder auf de Fraa,

tolpatschet is noch und ganz klaa,

ihr Zschulle, Zschulle, Zschulle -

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Grügeniffte
von Louis Riedel
MEHR
Auf Sächsisch
von Christine Brandt-Borse
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen