Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Das Kräuterweib vom Hexenberg

Heil- und Gewürzpflanzen

Viola Odorata

Broschüre zur Bedeutung und Anwendung von Heil- und Gewürzpflanzen

Im Familchenbad

Im Familchenbad

Lene Voigt

Wenn de große Hitze naht,

ziehn mr ins Familchenbad.

De Glamotten fliechen runter.

Nein ins Wasser hubb mr munter.

 

Dr Betrieb is oft gans doll,

un dann isses iwervoll.

Nimmt sich eener vor: Jetzt schwimm ich,

is gee Blatz da. Ei verdimmich!

 

Enne Oma mit Humor

schluuch da neilich eenfach vor:

„Los, jetzt badmer in zwee Schichten!“

So geht alles einzurichten.

 

Nach ‘ner Viertelstunde dann

warn de andern wieder dran,

die inzwischen gridisierten,

was de Schwimmer da vollfierten.

Bildnachweis

Kopfbild

Heinrich Zille: Als das Freibad aufkam. Originalunterschrift: "Mutta, da sollen Aale in's Wasser sein" — "Quatsch nich, Krause, halt die Hand druff"

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Geschichten aus der Klippl-Schul
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Ins Blaue nein
von Lene Voigt
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen