Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Luther im Himmel

Das jünste Gericht

Christoph Werner

Der große Reformator steht vor dem jüngsten Gericht; er ist angeklagt, auf Erden wahrhaft unchristlich gehandelt zu haben, da er Hexen, Juden und andere Gegner zu ersäufen oder zu pfählen empfahl. Nun muss er sich vor Gott rechtfertigen, warum er gegen das biblische Gebot der Nächstenliebe verstoßen habe.

Mei ärschter Abbelguchen

Mei ärschter Abbelguchen

Lene Voigt

Apples on an apple-tree. Ukraine.
Apples on an apple-tree. Ukraine.

Alles muß ä Weib versuchen-

Geene Mihe därf mer schein.

Drum buk ich ä Abbelguchen

In dr Giche ganz allein.


Mir zur Linken in ä Näbbchen

Schnitt ich Abbelschtickchen rein,

Riehrte in ä Millichdäbbchen

Dann ä häbbchen Hefe ein.


Budder, Zugger, Mähl un Eier

Haut ich voller Schwung zusamm,

Gam vor Freide ganz in Feier,

Daß mer was zum Gaffee hamm.


Gosten daat ich wie besässen,

Un eh’ ich mirsch rächt versah,

Hatt’ch dn ganzen Deich gefrässen,

’s warn bloß noch de Äbbel da.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Maigäferlied
von Lene Voigt
MEHR
Flaumguchen
von Lene Voigt
MEHR
An dn Mai
von Lene Voigt
MEHR
De Ufenbank
von Anton Günther
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen