Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Hans-Jürgen Malles
Kennst du Friedrich Hölderlin?

Seine Werke gehört neben denen Goethes und Schillers zu den bedeutendsten der deutschen Klassik, auch wenn sein Leben im Wahnsinn endete. Eine Hinführung zum Verständnis von Hölderlins Persönlichkeit und Werk bietet Deutschlehrer Malles hier. Der Leser erhält Einblicke in ein facettenreiches Leben voller Höhen und Tiefen und darf teilhaben an Hölderlins Begeisterung für die Französische Revolution und die griechische Antike. Auch die Liebe zu Susette Gontard soll nicht unerwähnt bleiben.

Nu grade

Nu grade

Lene Voigt

Gezeichnet von Heinrich Zille.
Gezeichnet von Heinrich Zille.

Wie oft geht uns was schief im Lähm.
Doch darf mer das so schwär nich nähm
Un jammern laut: "Wie schade!"
Ärscht rächt schbornt das de Gräfte an,
Un frisch befeiert ruft mer dann:

                           Nu grade!

Wenn alles glabbte in dr Welt,
So wie mer sich's hat vorgeschellt,
's wär mit dr Zeit rächt fade!
Aus hindernissen schbät un frieh
Wächst frehlich-fräche Enerchie.

                            Nu grade!

Gemeene Mänschen reich an Zahl
Dräächt unsre Erde nu eemal
In jederlei Formade.
Doch jedes Been, das mir geschellt,
Das bracht' mich weiter uff dr Welt.

                            Nu grade!

 

Voigt, Lene: Mir Sachsen - Lauter gleenes Zeich zum Vortragen (Sammlungen von Texten aus verschiedenen Zeitschriften, zwei Bände) , Leipzig o. J., Originalausgabe.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Flaumguchen
von Lene Voigt
MEHR
Da Haustür' in Wasserbottich
von Christian Friedrich Röder
MEHR
O du maigriener Wald!
von Otto Peuschel
MEHR
Der Kallich-Tav
von Albert Schädlich
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen