Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Arno Pielenz
Kennst du Heinrich von Kleist?

"... mein Leben, das allerqualvollste, das ein Mensch je geführt hat." So schrieb Heinrich von Kleist an eine seinem Herzen nahe stehende Verwandte wenige Stunden, bevor er sich mit seiner Todesgefährtin am Wannsee erschoss.

Nu grade

Nu grade

Lene Voigt

Gezeichnet von Heinrich Zille.
Gezeichnet von Heinrich Zille.

Wie oft geht uns was schief im Lähm.
Doch darf mer das so schwär nich nähm
Un jammern laut: "Wie schade!"
Ärscht rächt schbornt das de Gräfte an,
Un frisch befeiert ruft mer dann:

                           Nu grade!

Wenn alles glabbte in dr Welt,
So wie mer sich's hat vorgeschellt,
's wär mit dr Zeit rächt fade!
Aus hindernissen schbät un frieh
Wächst frehlich-fräche Enerchie.

                            Nu grade!

Gemeene Mänschen reich an Zahl
Dräächt unsre Erde nu eemal
In jederlei Formade.
Doch jedes Been, das mir geschellt,
Das bracht' mich weiter uff dr Welt.

                            Nu grade!

 

Voigt, Lene: Mir Sachsen - Lauter gleenes Zeich zum Vortragen (Sammlungen von Texten aus verschiedenen Zeitschriften, zwei Bände) , Leipzig o. J., Originalausgabe.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

De Ficht ofn Fels
von Albert Schädlich
MEHR
Der versteckte Stapilz
von Albert Schädlich
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen