Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Arno Pielenz
Kennst du Heinrich von Kleist?

"... mein Leben, das allerqualvollste, das ein Mensch je geführt hat." So schrieb Heinrich von Kleist an eine seinem Herzen nahe stehende Verwandte wenige Stunden, bevor er sich mit seiner Todesgefährtin am Wannsee erschoss.

‘s  Echo

‘s Echo

Albert Schädlich

 

Huhn in unnern Gebörg, wu de Walder ganz eng,

wu de Barg su huch un dr Himmel afängt,

dort wird‘s Echo geborn in harrlicher Luft

un klingt, je schänner mr ruft:

Hulladiörio!

 

Wu dr Gager huch drubn ofn Astand lauscht,

wu‘s Bachel for sich im Wiesengrund rauscht,

wu‘s hübn un drübn ne Barg steil naufgieht,

do ruft‘s laut, döß mr‘sch deitlich verstieht:

Hulladiörio!

 

Dös Flackel, wu‘s Echo am harrlichsten klingt.

Dann Ruf vielstimmig vun drübn wieder bringt,

dös muss mr sich merken, gieh öftersch mol hie,

un sing, weil‘s gar asu schie:

Hulladiörio!

 

Kopfbild: Urheber Dietmar Schubert

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

An dn Mai
von Lene Voigt
MEHR
Da Haustür' in Wasserbottich
von Christian Friedrich Röder
MEHR
Im Herbst
von Verfasser unbekannt
MEHR
Säk'sche Idylle
von Max Vormeyer
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen