Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Das Kräuterweib vom Hexenberg, Band 2

Bedeutung und Anwendung von Heil- und Gewürzpflanzen

Diese übersichliche kleine Broschüre vermittelt althergebrachtes Wissen um die Zubereitung und Wirkung hiesiger Kräuter und Heilpflanzen.

Wie schon im ersten Heft sind hier Tipps für die Herstellung eigener Hausmittelchen gegen allerhand Alltagszipperlein, wie Erkältungen, Husten, Rheumaschmerzen, Insektenstiche, Nervenleiden oder Hautprobleme gesammelt.

‘s sechste Gebot

‘s sechste Gebot

Hans Siegert

‘n Winkel-Hannes sei Gung hatt zeitig ahgefang, annern Leiten awos wagzenamme, un wie er a Gahrer zwölfe war, do war er schu a richtiger ausgefeimter Spitzbub.

 

Viel Müh hot sich sei Lehrer mit‘n gaam, doß er die Mauserei sei lossen söllt. ‘s half ober alles nischt. Dos sei halt Gab‘n.

 

Amol trifft der Harr Lehrer ‘n alten Winkel-Hannes in dr Schenk, un do hot er‘n a Licht über senn Gung aufgesteckt.

 

Der Hannes hot mit‘n Kopp genickt un hot gesaht:

„Jaja, Harr Lehrer“, saht er,“ ‘s is alls, wie sie soong; daar Gung maust mir de Haar von Kopp ro, wenn ich net aufpaß. Ober ich waß aah net, wos ich noch machen söll. Jeden Ohmd loß ich ne ‘sechste Gebot haarsoong, ober de Mauserei gieht wetter!“

Weitere Beiträge dieser Rubrik

De Ufenbank
von Anton Günther
MEHR
M.d.O.
von Albert Schädlich
MEHR
Ihr Zschulle
von Willy Rudert
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen