Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Winckelmann im Kreise der Gelehrten

Klaus-Werner Haupt

Das Gemälde "Winckelmann im Kreise der Gelehrten in der Nöthnitzer Bibliothek" von Theobald Reinhold Anton Freiherr von Oer steht im Mittelpunkt dieser Abhandlung über Winckelmann. Es dient dem Autor als Vorlage für eine kurze szenische Darstellung, in der die Geisteshaltungen und die Kontroversen der zwölf Gelehrten sichtbar werden.
Insgesamt besteht das Heft aus drei Teilen. Einem Kurzabiss zum Maler von Ohr, dessen Bild im Mittelpunkt steht, dann der szenischen Abhandlung, die das Bild zum Leben erweckt. Anschließend wird in einem wissenschaftlichen Abriss Winckelmann als Wegbereiter der Weimarer Klassik abgehandelt.

Säk'sche Idylle

Säk'sche Idylle

Max Vormeyer

Friedlich sitzt ä Frosch im Grase,

Friedlich noch frisst ä Hase

Änne Runkelriewe an.

Hebt ‘n Gobb bloß dann und wann.


Einsam drieb‘n im Garpendeiche

Schwimmt ‘ne dode Mickenleiche.

Un ä Färd, es lässt sich fier‘n,

Heert jetzt g‘rade uff ze wiehr‘n.


An dem Boome uff‘n Moose

Liegt ‘ne halbe Sonnenrose:

Un ä Hund sucht dort im Grase

Ärgend was mit seiner Nase.


Schmetterlinge, voll von Duft,

Segeln fermlich dorch de Luft:

Un im vollbebackten Gahne

Sitzt ä Fischer wie im Drane.


In der Laube drieb‘n im Garten

Sieht mer Een uff Eene warten.

Un ä Schtickchen weiter hin

Gann es friedlicher nich sin!

Weitere Beiträge dieser Rubrik

's Raachermannel
von Erich Lang
MEHR
Vogtländer Madle
von Hilmar Mückenberger
MEHR
M.d.O.
von Albert Schädlich
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen