Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

 

Friedrich W. Kantzenbach

Erfundenes Glück

Der Autor beschäftigt sich auf lyrischem Weg mit den essentiellen Dingen des Lebens. Er reflektiert seine reichen literarischen Begegnungen und verarbeitet Reiseerlebnisse und persönliche Bekanntschaften mit Menschen, die ihn beeindruckten. Zunehmend durchdringen die Themen Krankheit, Tod und Vergänglichkeit seine Texte.

 

Säk'sche Idylle

Säk'sche Idylle

Max Vormeyer

Friedlich sitzt ä Frosch im Grase,

Friedlich noch frisst ä Hase

Änne Runkelriewe an.

Hebt ‘n Gobb bloß dann und wann.


Einsam drieb‘n im Garpendeiche

Schwimmt ‘ne dode Mickenleiche.

Un ä Färd, es lässt sich fier‘n,

Heert jetzt g‘rade uff ze wiehr‘n.


An dem Boome uff‘n Moose

Liegt ‘ne halbe Sonnenrose:

Un ä Hund sucht dort im Grase

Ärgend was mit seiner Nase.


Schmetterlinge, voll von Duft,

Segeln fermlich dorch de Luft:

Un im vollbebackten Gahne

Sitzt ä Fischer wie im Drane.


In der Laube drieb‘n im Garten

Sieht mer Een uff Eene warten.

Un ä Schtickchen weiter hin

Gann es friedlicher nich sin!

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Nu grade
von Lene Voigt
MEHR
Vogtländer Madle
von Hilmar Mückenberger
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen