Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Mitgelaufen

Christoph Werner

Das Buch „Mitgelaufen“ ist nicht wie andere Bücher über das Leben in der DDR. Hier liegt nicht der Fokus auf Mangelwirtschaft, einer allmächtigen Partei und der Staatssicherheit. Der Autor ist auch kein Opfer des Regimes, dem schreckliches widerfahren ist. Er gehört zu der großen Masse derjenigen, die sich als Rädchen im Mechanismus der DDR-Diktatur gedreht haben. Christoph Werner bricht mit seinem Buch das Schweigen der Mitläufer. Er stellt sich seiner eigenen Vergangenheit und dem Wissen, dass er selbst durch seine Zurückhaltung oder auch lautstarke Zustimmung das alte System lange am Leben erhalten hat. Jahrzehnte nach dem Mauerfall eröffnet er damit vor allem der heranwachsenden Generation, welche die DDR nur noch vom Hörensagen kennt, einen ganz neuen Blickwinkel auf ihre Geschichte.

Ohne Anklage und ohne den Versuch der Rechtfertigung wagt er eine kritische Betrachtung aus dem eigenen Erleben und gewährt Einblicke in eine vergangene Zeit.
Möge der Leser nicht mit dem Zeigefinger auf ihn zeigen, sondern sich fragen, wie oft er heute selbst dem Mainstream folgt oder mutig zu sich selbst und seiner Meinung steht.

Wenn‘s in Winter schneie tut

Wenn‘s in Winter schneie tut

Otto Peuschel

Wenn‘s in Winter schneie tut, glitzern tut der Schnee,

hul ich mir menn Schlieten raus, naus gieht‘s of de Höh;

un do ward siech aufgesetzt. Hei,dos gieht geschwind,

saust mer su ne Bargel no wie dr böhm‘sche Wind.


Tralalalala, wie is dos schie, wenn mir könne ruscheln gieh.

Tralalalala, wie is dos schie, ka mer ruscheln gieh.


Wenn‘s in Winter schneie tut, ´s ka Stoppen Bah,

such ich mir de Schneeschuh har, schnall mer fix se nah.

Do gieht‘s über Wies‘ un Fald, fix bargo, fix bargauf.

Haat‘s enn aa a paamol hie, stieht mer wieder auf.


Tralalalala, wie is dos schie, übern Schnee su lecht ze zieh.

Tralalalala, wie is dos schie, übern Schnee ze ziehn.



z Fichtelbergu pohled na Klínovec. (1)
z Fichtelbergu pohled na Klínovec. (1)


Wenn‘s in Winter schneie tut, alles is gefrorn,

dass mer vür dar Kält derfriert bal de Nos un Ohrn.

Fix de Schlittschuh an de Füß‘ un zer Eisbah hie.

Su a Lust, su a Labn dorten spät un frieh.


Tralalalala, wie is dos schie of dr Eisbah spät un frieh.

Tralalalala, wie is dos schie, dorten spät un frieh.


Wenn‘s in Winter schneie tut, störme aa dreinei,

sitzt dr Lob an Ufen dra, kachelt tüchtig ei,

weiß nischt vun dar Harrlichkeit, die do draußen is,

denkt sich: Olbern sei de Leit, dos is ganz gewiss!


Tralalalala, wie bist du dumm, kumm ner raus, mei Lob, kumm kumm.

Tralalalala, wie bist du dumm, kumm ner raus, kumm, kumm.


Bildnachweis

Kopfbild: aus Wikimedia - gemeinfrei

Bild 1 Urheber: Marcel Blafka

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der Kallich-Tav
von Albert Schädlich
MEHR
Der versteckte Stapilz
von Albert Schädlich
MEHR
Waldfrieden
von Albert Schädlich
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen