Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Mitgelaufen

Christoph Werner

Das Buch „Mitgelaufen“ ist nicht wie andere Bücher über das Leben in der DDR. Hier liegt nicht der Fokus auf Mangelwirtschaft, einer allmächtigen Partei und der Staatssicherheit. Der Autor ist auch kein Opfer des Regimes, dem schreckliches widerfahren ist. Er gehört zu der großen Masse derjenigen, die sich als Rädchen im Mechanismus der DDR-Diktatur gedreht haben. Christoph Werner bricht mit seinem Buch das Schweigen der Mitläufer. Er stellt sich seiner eigenen Vergangenheit und dem Wissen, dass er selbst durch seine Zurückhaltung oder auch lautstarke Zustimmung das alte System lange am Leben erhalten hat. Jahrzehnte nach dem Mauerfall eröffnet er damit vor allem der heranwachsenden Generation, welche die DDR nur noch vom Hörensagen kennt, einen ganz neuen Blickwinkel auf ihre Geschichte.

Ohne Anklage und ohne den Versuch der Rechtfertigung wagt er eine kritische Betrachtung aus dem eigenen Erleben und gewährt Einblicke in eine vergangene Zeit.
Möge der Leser nicht mit dem Zeigefinger auf ihn zeigen, sondern sich fragen, wie oft er heute selbst dem Mainstream folgt oder mutig zu sich selbst und seiner Meinung steht.

Wu heier bluß de Schwamme stacken

Wu heier bluß de Schwamme stacken

Albert Schädlich

Alte Buche im Wald. (1)
Alte Buche im Wald. (1)

Gestern war ich drauß‘n Wald

kaa Schwammel war ze sah.

Bie überol rümhargewürgt

un hatt bluß kalte Ba.

Ne Wag zengst naus durchn Klötzerwald,

dan harrlichn Buchnwald na,

de Hirschlack nauf bis ofn Barg,

´s kam bal der Mittig ra.


Nu dacht ich: Wart när, nu is Schluß,

die Laaferei härt auf.

´s Sackel stok noch leer in Rock

un‘s Masserle ubn drauf.

De Hemmbarger Wand ging‘s laut neizu.

Vun Schwamme gar kaa Red.

´s war nischt ze sah, un vunne Gahr,

do standen se wie geseet.

 "Stallhasen". (2)
"Stallhasen". (2)

Un wenn ich en getroffen hob,

dan ging‘s genau wie mir:

´s tat geder wie spaziern bluß gieh,

´s war geden wie schenieren.

Ich bie noch nei zen Poller-Mann

un hob for mich gelacht.

A Schieböcker un aa mol Bier

hot allus gutgemacht.


Un hamzu hob ich Hosenfutter

for de Hasle ogeruppt.

Die sei im Stalle kreiz un quar

vor Frad rümhargehuppt.

Mr muß abn Gott for allis danken

of unnerer schinn Ard.

Un wenn‘s aa kaane Schwamme gob,

der Spaß war doch wos wart.

Bildnachweis

Bild 1: Roland Reißmann

Kopfbild, Bild 2: Wikimedia, gemeinfrei

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen