Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Erbsensoldaten

Florian Russi

Lustige, spannende, fantasievolle Märchen über Zwerge, den Zauberer Krabat und den Müllergesellen Pumphut sind hier versammelt.

Der Tromberg und die Budissiner Wasserkunst

Der Tromberg und die Budissiner Wasserkunst

Johann Georg Theodor Gräße

Vor langen Jahren hatte ein Mechanikus vom Stadtrate zu Bautzen den Auftrag bekommen, die Stadt mit Wasser aus dem Flusse zu versehen, da aber das Werk sehr kostspielig war, sich verpflichtet, seinen Kopf herzugeben, wenn es nicht gehe. Er hatte einen der Türme der Ringmauer benutzt, durch eine sogen. Kunst das Wasser in die Höhe treiben und in die Stadt leiten wollen. Das Werk ging jedoch nicht. Man setzte den Erbauer fest und wollte ihn töten. Indessen glückte es ihm, nächtlicherweise zu entwischen und nach einem nahen Berge bei Ebendörfel zu entkommen. Von Müdigkeit ergriffen setzte er sich nieder und schlief ein. Da träumte ihm, daß in einer der Röhren seiner Wasserkunst eine Ratte steckte und infolgedessen das Werk verstopft sei. Er beschloß beim Erwachen, sich dem Rate zu stellen, und bat diesen, nochmals das Werk untersuchen zu dürfen. Dies wurde ihm gestattet. Er fand wirklich die Ratte, zog sie heraus und die Wasserkunst ging von dieser Zeit an. Im Volksmunde hieß aber fortan der Berg der Traumberg, woraus Tromberg oder Thronberg wurde.

Bautzen Zur Blauen Stunde.
Bautzen Zur Blauen Stunde.

 

Die schon längere Zeit benutzte Wasserkunst soll einst versagt haben, ohne daß man die Ursache ermitteln konnte. Da war um diese Zeit auf dem jetzigen Thronberge in heißer Mittagsstunde ein Handwerksbursche eingeschlafen. Derselbe träumte, daß an einer bestimmten Stelle in einem Rohre der Bautzener Wasserkunst ein großer Frosch sitze, welcher den Wasserzufluß hindere. Er teilte seinen Traum in Bautzen den Ratsherren mit. Diese ließen an der bezeichneten Stelle nachsehen, wo sich richtig auch der Frosch vorfand. Die Stadt hatte nun wieder Wasser. Der Handwerksbursche wurde belohnt und der Berg erhielt zur Erinnerung an den Traum den Namen Traum- oder Tromberg.

Bildnachweis:

Kopfbild aus Wikimedia - gemeinfrei.

Abb. im Text: Bautzen Zur Blauen Stunde

 

Fotograf:Jurikowski

 

Quelle: Imported from 500px (archived version) by the Archive Team. (detail page)

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der Dresdner Mönch
von Johann Georg Theodor Gräße
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen