Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Heft 4

Konsonantenverbindungen sind schwer. Wir üben sehr!

Nun kommen Wörter mit neuen Lautbildungen (z. B. sp oder ng) schwierige Konsonantenverbindungen (z. B. Mitlautgruppen am Wortanfang) und ausgewählte rechtschreibliche Besonderheiten (z. B. ck oder tz). Die Wörter werden, in einem Übungswortschatz zusammengefasst, gelesen, geschrieben und mit den Rechtschreibkommentaren nach Prof. Weigt markiert.

Festmachen

Festmachen

Johann Georg Theodor Gräße

In der Nähe von Stolpen sitzen einst junge Burschen und Mädchen in der Dorfschenke beisammen. Darunter ist auch ein junger Mann, der die Gabe besitzt, „festzumachen“, das heißt in dieser Gegend soviel wie bannen.

 

Als ein Bauer mit seinem Wagen vorüberfährt, fordern die Mädchen und Burschen auf, seine Kunst zu zeigen. Er sträubt sich anfangs, lässt sich aber doch überreden und macht ein paar geheimnisvolle Zeichen. Und richtig, der Bauer sitzt fest mit seinem Wagen und kann weder vorwärts noch rückwärts zum Ergötzen der staunenden jungen Leute. Der Bauer bittet, ihn loszumachen, er stößt Drohungen aus – umsonst. Da nimmt er ein Beil und haut mit voller Wucht vorn auf die Deichsel. Plötzlich ziehen die Pferde an, der Wagen ist wieder flott. Aber der Bursche wurde in dem Augenblick, wo jener auf die Deichsel hieb, krumm und hat sein Leben lang ein krummes Rückgrat behalten.

Bildnachweis

Foto: Wolfgang Brekle

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der Mühlgrabenstollen bei Scharfenstein
von Johann August Ernst Köhler
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen