Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Sesenheimer Liebeslyrik

Florian Russi

Während seines Studiums in Straßburg lernte Johann Wolfgang von Goethe die Sesenheimer Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Die beiden verliebten sich ineinander und Goethe wurde durch Friederike zu wundervollen Gedichten angeregt.

Einige von ihnen (Heideröslein, Mailied, Willkommen und Abschied u. a.) zählen zu seinen besten und beliebtesten überhaupt. In diesem Heft sind sie vorgestellt und mit Bildern und Erläuterungen angereichert.

Sächsische Quark-

Sächsische Quark-"Gäulschen"

Zutaten für 4 Personen

300 g Kartoffeln

300 g Quark - 20% Fett

100 g Mehl = zwei gehäufte Esslöffel

100 g Zucker = eine mittelgroße Tasse

1 Ei

Mark von ½ Vanilleschote

Rosinen, können in Rum oder Kognak eingelegt sein

Butterschmalz zum Braten

Dazu: Puderzucker oder Apfelmus oder eingekochtes Obst, auch Preiselbeeren.

 

Kartoffeln kochen und noch warm pellen. Dann durch ein Sieb oder durch eine Presse drücken. Der Teig wird gearbeitet, wenn die Kartoffeln kalt sind. Die Zutaten werden vermengt, die Rosinen zuletzt. Dann werden etwa 10 flache Quarkkeulchen geformt, die im heißen Butterschmalz goldgelb ausgebacken werden. Mit Puderzucker bestreut oder mit Apfelmus schmecken sie am Besten.

Das wenig veränderte Rezept stammt aus Großmutters handgeschriebenem Kochbuch.