Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

 

Friedrich W. Kantzenbach

Erfundenes Glück

Der Autor beschäftigt sich auf lyrischem Weg mit den essentiellen Dingen des Lebens. Er reflektiert seine reichen literarischen Begegnungen und verarbeitet Reiseerlebnisse und persönliche Bekanntschaften mit Menschen, die ihn beeindruckten. Zunehmend durchdringen die Themen Krankheit, Tod und Vergänglichkeit seine Texte.

 

Frühlingslied

Frühlingslied

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Nahes Schneeglöckchen. Fotos: Dr. Bernd Winter, Christian Winter.
Nahes Schneeglöckchen. Fotos: Dr. Bernd Winter, Christian Winter.

Nun säuseln linde aus Westen die Winde.
Schon rieseln die Quellen ins Tal hernieder.
Die Knospen schwellen.
Der Vögel Lieder erschallen wieder.
Schneeglöckchen läuten fern und nah:
Der Frühling ist da, der Frühling ist da!
O seht, wie der Frühling schaltet und waltet,
Und neues Leben enthüllt und entfaltet,
Und schönes Leben ersinnt und gestaltet!

Mit Duft und Farben erquickt und belebt,
Mit Sang und Klang entzückt und erhebt,
Und segnend über allem schwebt!

Nun lasst uns nicht länger bleiben zu Haus!
Wir wollen hinaus, ins Freie hinaus!

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Reise nach Dresden
von Hans Christian Andersen
MEHR