Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

Der Bronstein-Defekt

und andere Geschichten 

Christoph Werner

"Ich stellte bald an mir selbst die Verführung durch Zählen und Auswerten fest und empfand die Wonne, Gesetzmäßigkeiten bei gewissen Massenerscheinungen festzustellen. Nichts war vor mir sicher. Als erstes machte ich mich über die Friedhöfe her..."

Eierschecke

Eierschecke

Leipziger und Dresdner Bürger können leidenschaftlich streiten, wie hoch denn dieser typische sächsische Kuchen sein sollte.
Hier ein altes Rezept aus Großmutters handgeschriebenem Kochbuch:

Teig für den Boden:

400 g Mehl

150 g Zucker

150 g Margarine

2 Eier

1 Prise Salz

I Pck. Vanillinzucker 

1 Pck. Backpulver 

Für den Belag:

80 g Margarine

300 g Zucker

8 Eier

I kg Quark

I Pck. Puddingpulver Vanillegeschmack

Salz

30 g süße Mandeln, 5 bittere Mandeln - beides geraspelt, geriebene Zitronenschale

20 g Stärkemehl

I Pck. Vanillinzucker

50 g Butter

3 ELRum

Aus den Zutaten für den Boden einen Teig herstellen und auf einem Backblech verteilen.

Die Margarine schaumig rühren, nach und nach 200 g Zucker einrieseln lassen, 3 Eier, den Quark, das Puddingpulver, Salz, abgeriebene Zitronenschale und die geriebenen Mandeln zugeben. Die Masse gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

Das Stärkemehl, den restlichen Zucker, den Vanillinzucker, die restlichen 5 Eier, die Butter und den Rum verrühren und so lange im Wasserbad schlagen, bis eine dickflüssige Masse entstanden ist. Dann über die Quarkmassse ziehen. Bei mittlerer Hitze etwa 50 Minuten backen. Den Kuchen nach Belieben gegen Ende der Backzeit mit flüssiger Butter bestreichen.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Gefüllte Paprikaschoten
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR