Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

In diesem Heft sind 20 der schönsten und bekanntesten Lieder von Friedrich Silcher aufgeführt. Sie laden zum gemeinsamen Singen und Musizieren ein.

ISBN 9 783863 971045

O wie bricht aus den Zweigen

O wie bricht aus den Zweigen

Carolin Eberhardt
Florian Russi (Hg.)

Welch eine belebende und fröhliche Jahreszeit ist doch der Frühling! Das lebhafte Gesangsstück "O wie bricht aus den Zweigen" heißt den Frühling in beschwingter Art und Weise willkommen. Der poetische Text stammt von einem anonymen Dichter. Die fröhliche Melodie geht auf eine Kompisition Friedrich Silchers, mit dem Titel "Drauß ist alles so prächtig", zurück.

Melodie und Satz: Friedrich Silcher
Melodie und Satz: Friedrich Silcher

1. O wie bricht aus den Zweigen
das maifrische Grün
und die Lerchen, sie steigen
die Veilchen erblüh´n.
Mein Herz kann sich freuen
und es blüht mir auch darin
im Mai, im schönen Maien
hab ich viel noch im Sinn

2. Wenn die Bäume sich wiegen
in Lüften so lind´
o so möcht ich gern fliegen
wie die Wolken geschwind
möcht singen im Freien
daß es weithin erklingt
die Lust am schönen Maien
meine Seele durchdringt

3. Wenn die Vöglein dann singen
frühmorgens zieh ich aus
will die Wälder durchdringen
nimmer nach Haus
Mein Herz kann sich freuen
und es blüht mir auch darin
im Mai, im schönen Maien
hab ich viel noch im Sinn

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Abschied
von Joseph Freiher von Eichendorff
MEHR
Trinklied
von Wilhelm Busch
MEHR
Der Jäger Abschied
von Joseph Freiher von Eichendorff
MEHR