Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Gefüllte Paprikaschoten

Gefüllte Paprikaschoten

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Dem Wort "Paprika" liegt das lateinische "piper" (Pfeffer) zugrunde, aus dem bei den Völkern im Balkan "peperke", "piperka" geformt worden ist. Diese Begriffe wurden dann in Ungarn zu Paprika.

Aus Ungarn stammten dann auch die in der DDR beliebten Gemüsepaprika, reich an Vitamin C. Sie waren aber frisch nur im Sommer, nach der Ernte in Ungarn, verfügbar. Zu Zeiten meiner Kindheit gab es im Sommer häufig an den Sonntagen gefüllte Paprikaschoten. Die Füllung bestand aus Gehacktem, faschiertem Fleisch, vom Schwein.
Heute können wir ganzjährig die Gemüsepaprika im Supermarkt kaufen, denn sie werden in Gewächshäusern angebaut. Jedoch sind für einen optimalen Geschmack des Töltött Paprika, so nennen die Ungarn dieses Gericht, doch Paprikaschoten aus Ungarn zu empfehlen.


Zutaten

für 4 Personen 2 rote und 2 gelbe Paprikaschoten


Für die Füllung:
350 g gemischtes Hackfleisch (halb Rindfleisch, halb Schweinefleisch)
1 altbackenes Brötchen
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 TL Paprikapulver edelsüß
1 TL Paprikapulver scharf, nach Geschmack
1 Ei
1 kleine Dose Tomatenmark
1 TL Salz
Pfeffer
½ L Gemüse- oder Fleischbrühe
1 EL Butter
1 EL Mehl
etwas Zucker


Zubereitung

1. Für die Zubereitung der Hackfleischfüllung zuerst das Brötchen in einer Schüssel mit Wasser einweichen. Das Hackfleisch, das Ei, die Zwiebelwürfel, die zerkleinerte Knoblauchzehe in eine Schüssel geben. Das eingeweichte Brötchen gut ausdrücken und hinzufügen. Nun die Füllung mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen zu einer gleich beschaffenen Masse verarbeiten. Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

2. Paprikaschoten waschen und ihnen mit einem kleinen, scharfen Messer oben einen Deckel abschneiden. Sie müssen innen vorsichtig entkernt werden. Dann mit der Hackfleischmasse füllen. Nicht zu viel einfüllen, aber so, dass der Deckel aufgesetzt gut hält. Eventuell übrig gebliebenes Hackfleisch zu Hackbällchen verarbeiten.

3. Butter in einer Pfanne erhitzen und das Mehl einrühren (Mehlschwitze). Mit Gemüsebrühe ablöschen, Tomatenmark einrühren und die Soße mit Pfeffer, Salz und Zucker würzen. Die gefüllten Paprika und die Hackbällchen in die Soße setzen und 20 bis 30 Minuten schmoren lassen.

Sie können die gefüllten Paprika auch im E-Herd auf der mittleren Schiene bei 200 °C ca. 50 Minuten backen. Jedoch sollten Sie dafür keine Mehlschwitze vor dem Backen zufügen, sondern nur die Brühe und das Tomatenmark. Die Mehlschwitze erst nach dem Backen im E-Herd zubereiten und einrühren.

Die fertigen gefüllten Paprika kann man mit Reis oder Salzkartoffeln oder Weißbrot servieren.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Heiße Seelenwärmer für eisige Tage
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Anzeige: