Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de

Kunsthalle Rostock und Elke Neumann (Hg.)
Palast der Republik
Utopie, Inspiration und Politikum
Ausstellungskatalog

Vom Palast für die Republik zum Volkspalast

Begleitend zur Ausstellung erscheint dieser reich bebilderte Katalog. Mit Texten von Bazon Brock, Irina Liebmann, Elke Neumann, Olaf Reis, Peter Richter und Matthias Weghaupt.

Unser Leseangebot
Zschirnsteinbaude

Zschirnsteinbaude

Henner Kotte

Mittags zwölfe

Der Große Zschirnstein ist mit 562 Metern die höchste Erhebung des Elbsandsteingebirges. Von farblich schwarz leitet sich sein Name her. Und schwarze Gestalten bevölkern den Berg. Nicht nächtens, sondern zur Mittagsstunde. So geschah es zwei Buben, die die Geschichte wohl kannten: Es ging „ein seltsames Heulen durch die grünen Wipfel; Äste krachten und stürzten zu Boden, und die Vögel erhoben ein starkes und mißtönendes Gekreisch. Still und ernst schritt der erste vorwärts, am ganzen Leibe zitternd der andere. Erst als die Glocke im Dorfe eins Uhr schlug, nahm der Wald wieder seine heilige Stille an.“ Es empfiehlt sich, zu dieser Geisterstunde im Gasthaus zu sitzen.

Adresse und Kontakt

Dorfstraße 10

01814 Reinhardtsdorf-Schöna

Tel.: 035028 / 85644

www.zschirnsteinbaude.de


*****

Textquelle:

Kotte, Henner: Sächsische Schweiz: Die 99 besonderen Seiten der Region Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2016.

Bildquelle:

Zschirnsteine: Kleiner (links) und Großer Zschirnstein (rechts), 1998, Urheber: Olaf1541 via Wikimedia Commons CC BY 2.5.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Kellerhaus Chemnitz
von Henner Kotte
MEHR
Alte Wassermühle
von Uta Plisch
MEHR
Hotel Chemnitzer Hof
von Henner Kotte
MEHR
Gasthaus Waldidylle
von Henner Kotte
MEHR

Zschirnsteinbaude

Dorfstraße 10
01814 Reinhardtsdorf-Schöna

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen