Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

NEU

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Wenn dorch ne Schnee de Glöckeln blüh

Wenn dorch ne Schnee de Glöckeln blüh

Krokusse unter Neuschneedecke. Foto: User:4028mdk09 via Wikimedia Commons 26.03.2013.
Krokusse unter Neuschneedecke. Foto: User:4028mdk09 via Wikimedia Commons 26.03.2013.

 

1. Wenn dorch ne Schnee de Glöckeln blüh, do gieht mer naus in Garten.

    Do häng  mir'n Star sei Kastel na un gucken uns de Baameln a,

    Is oder bal uf Ustern hie, do kinn mir'sch kaum derwarten.

2. Wenn Mailuft weht, der Wunnerbaam hot rut un blaae Blüten,

    do huln mir uns a Birkel rei un trogn ne Wald ins Stöbel nei.

    De Pfingstzeit, dos is mei Labn, die soll mir Gott behüten!

3. Wenn Summer is un weit un brat de dunkeln Wälder rauschen,

    de Vugeln schnattern mannig Lied, ach, wie's mich da ins Freie zieht!

    Dos is gewiß a schiene Zeit, die  mächt ich net vertauschen.

 

Aus dem Kalender für das Erzgebirge und das übrige Sachsen(gekürzt), Leipzig 1911

Weitere Beiträge dieser Rubrik