Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Das verlassene Krankenhaus bei Tschernobyl

Nic

Heft, 28 Seiten, 2020 - ab 23 Nov. erhältlich

Die Stadt Prypjat liegt nur 3 Kilometer von Tschernobyl entfernt. Im hiesigen Krankenhaus wurden unmittelbar nach der Explosion des Atomreaktors die ersten stark verstrahlten Opfer behandelt. Viele von Ihnen sind an der massiven Strahlenbelastung gestorben.

Am 27. April 1986, einen Tag nach der Nuklearkatastrophe, wurde die Prypjat evakuiert. Seither ist die Stadt, wie auch das hier gezeigte Krankenhaus verwaist. 30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Nic führt uns auf einem Rundgang durch verlassene Gänge vorbei an verfallenen OP-Sälen und Behandlungszimmern.

Für alle Fans von Lost Places.

Ab 4 Heften versenden wir versandkostenfrei.

Die Herrschaften werden entschuldigen

Die Herrschaften werden entschuldigen

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Johann Wolfgang von Goethe gab zu Ehren des Prinzen August von Gotha, dem Bruder des Herzogs Ernst, am 12. September 1782 ein Abendessen im Zeughaus, wo an den Wänden alte Ritterrüstungen ausgestellt waren. Eingeladen waren auch einige schöne und muntere Damen.

Der Wein floss. Als alle recht fröhlich gestimmt waren, hörte der Prinz ein Rasseln hinter sich; erstaunt blickte er auf, glaubte aber, es wäre eine Täuschung. Dann schrie eine der Damen laut auf: Ein Ritter gegenüber hatte sich bewegt! Plötzlich ertönte ein Husten aus einem Visier der Rüstung in der Ecke. Und wieder kreischten die Damen. Schließlich stieg ein Mann aus einer Rüstung und sagte: „Die Herrschaften werden entschuldigen!“

Goethe hatte den Streich organisiert: Er steckte vier Soldaten in die Rüstungen. Sie mussten sich ganz still verhalten, bis er ihnen ein Zeichen gab; sie damit zum Leben erweckte.

Diese Anekdote erzählte ein Verehrer in der Goethegesellschaft, die den Geburtstag des Dichterfürsten natürlich auch feiern.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Kieselack
von Hans von Weber
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen