Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Ein Buch, das zu Herzen geht

Klinikclown Knuddel erinnert an die vielen Kindern und Jugendlichen, die er begleiten durfte, und in seinen Geschichten lässt er ihr Wesen und ihre Persönlichkeit nochmals aufleben. Geschichten über die Liebe und einen Clown im Sterbezimmer.

Die Herrschaften werden entschuldigen

Die Herrschaften werden entschuldigen

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Johann Wolfgang von Goethe gab zu Ehren des Prinzen August von Gotha, dem Bruder des Herzogs Ernst, am 12. September 1782 ein Abendessen im Zeughaus, wo an den Wänden alte Ritterrüstungen ausgestellt waren. Eingeladen waren auch einige schöne und muntere Damen.

Der Wein floss. Als alle recht fröhlich gestimmt waren, hörte der Prinz ein Rasseln hinter sich; erstaunt blickte er auf, glaubte aber, es wäre eine Täuschung. Dann schrie eine der Damen laut auf: Ein Ritter gegenüber hatte sich bewegt! Plötzlich ertönte ein Husten aus einem Visier der Rüstung in der Ecke. Und wieder kreischten die Damen. Schließlich stieg ein Mann aus einer Rüstung und sagte: „Die Herrschaften werden entschuldigen!“

Goethe hatte den Streich organisiert: Er steckte vier Soldaten in die Rüstungen. Sie mussten sich ganz still verhalten, bis er ihnen ein Zeichen gab; sie damit zum Leben erweckte.

Diese Anekdote erzählte ein Verehrer in der Goethegesellschaft, die den Geburtstag des Dichterfürsten natürlich auch feiern.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Legenden um August dem Starken
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Der Griffel Gottes
von Heinrich von Kleist
MEHR
Die Festgirlande
von Hans von Weber
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen