Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Krabat

Florian Russi | Andreas Werner

Krabat ist die bekannteste Sagenfigur aus der Oberlausitz. Das Müllerhandwerk und das Zaubern hatte er vom "schwarzen Müller" erlernt, von dem man gemunkelte, dass er mit dem Teufel im Pakt stand. Irgendwann musste es zum Machtkampf zwischen Meisetr und Schüler kommen.

Die Hauptwirkungsstätte Krabats war die Mühle in Schwarzkollm, einem Dorf, das heute zu Hoyerswerda gehört. Die Mühle besteht noch und hat nach umfänglicher Restaurierung nichts von ihrer Romantik und Magie verloren. Seit 2012 finden hier die Krabat-Festspiele statt.

Das schdargge Färd

Das schdargge Färd

Gemälde von Carl Steffeck: Schimmel Hund Bursche
Gemälde von Carl Steffeck: Schimmel Hund Bursche

In ener Gneibe sizd gemiedlich

E Droschgengudscheer bei sein Biere.

Sein Droschgengaul schdehsd mid'n Wahchen

Gans friedlich draußen vor der Diere.-

 

Da gommd uff emal uffgerehchd

E gleener Junge reingefehchd

Unn brillsd, daß m'rs heerd dorch's gansse Logal:

»Herr Gudschserl gommen'se fix emal!

Mit Ihren Färde is was bassierd,

Das fiel äm um wie von Schlahche geriehrd!« -

Da schbringd der Gudscheer uff unn meend:

»Lausejunge! Du hasd dich wohl drahngelehnd?«

 

Säk‘sches Gemiese. Eine Sammlung der lustigen Dichtungen in sächsischer Mundart.

Verlag A. Bergmann – Leipzig o. J. (vor 1936)

Autor: Robert Zimmermann

Bilder:
Beide Bilder stammen aus Wikimedia Commons; sie sind gemeinfrei.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Der versteckte Stapilz
von Albert Schädlich
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen