Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

Weihnachten

Ein Fest der Familie und des Friedens

Florian Russi, Herbert Kihm (Hg.)

Alle Jahre wieder feiern wir das Weihnachtsfest im Kreise unserer Familie und lassen althergebrachte Traditionen in familiärer Atmosphäre aufleben. Doch wo hat das Fest seinen Ursprung, warum feiern wir Weihnachten und woher stammt der Christbaum?

Das liebevoll gestaltete Heftchen gibt Auskunft hierüber und enthält zudem eine kleine Sammlung der bekanntesten Weihnachtslieder. Des Weiteren Rezepte laden zum Kochen und Backen ein.

Wu de Wälder haamlich rauschen

Wu de Wälder haamlich rauschen

Anton Günther

Panorama Greifensteine. Foto: Wikipedia gemeinfrei
Panorama Greifensteine. Foto: Wikipedia gemeinfrei

Of de Barg, do is halt lustig,
of de Barg, do is halt schie
Do scheint de Sonn an allererschten,
scheint se aah an längsten hie.
  Wu de Wälder haamlich rauschen,
  wu de Haad su rötlich blüht,
  mit kann König mächt ich tauschen,
  weil do drum mei Haisel stieht!

's Wasser is su klar on kiesig,
on de Luft weht frisch on raa;
drüm sei mer aah su schie gewachsen,
net ze gruß on net ze klaa.
  Wu de Wälder haamlich rauschen,
  wu de Haad su rötlich blüht,
  mit kann König mächt ich tauschen,
  weil do drum mei Haisel stieht!

Das ist ein Fund. Foto: W. Brekle
Das ist ein Fund. Foto: W. Brekle

Tief in Wald do wachsen Schwamme,
schreit der Kuckuck, springt es Reh.
Über tausend Beer on Blümle
streicht der Wind drubn of der Höh.
  Wu de Wälder haamlich rauschen,
  wu de Haad su rötlich blüht,
  mit kann König mächt ich tauschen,
  weil do drum mei Haisel stieht!

Zessig, Hanftlich, Grünerts, Stielitz,
allerhand Vögele wonnerschie,
singe tausend schiene Liedle,
baue dort drubn ihr Nastel hi.
  Wu de Wälder haamlich rauschen,
  wu de Haad su rötlich blüht,
  mit kann König mächt ich tauschen,
  weil do drum mei Haisel stieht!

Panorama Auersberg. Foto: André Karwath aka Aka
Panorama Auersberg. Foto: André Karwath aka Aka

's is su haamlich, still on friedlich,
als wär mer ball an Himmel dra,
denn der Mond mit seine Sterle,
daar scheint net weit ve ons derva.
  Wu de Wälder haamlich rauschen,
  wu de Haad su rötlich blüht,
  mit kann König mächt ich tauschen,
  weil do drum mei Haisel stieht!

Bi gar weit in Land neigange,
wu de Menschen andersch sei,
doch ich bi ball wiederkomme,
när do drubn, do is mer fei.
  Wu de Wälder haamlich rauschen,
  wu de Haad su rötlich blüht,
  mit kann König mächt ich tauschen,
  weil do drum mei Haisel stieht!

Weitere Beiträge dieser Rubrik

De Draackschänk
von Anton Günther
MEHR
Schneeschuhfahrermarsch
von Anton Günther
MEHR
D'r Schwammagieher
von Anton Günther
MEHR
Feierobnd
von Anton Günther
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen