Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

André Barz
Kennst du E.T.A. Hoffmann?

"Erlaubst du, geneigter Leser, ein Wort? Hättest du nicht Lust auf einen Tee oder eine heiße Schokolade? Vielleicht magst du aber auch lieber einen Punsch, so wie ich?"

Dieses Buch, versehen mit allerlei Bildern und Zeichnungen, macht es leicht E.T.A. Hoffmann kennenzulernen. Das Beste daran ist, der "erste Fantasy-Dichter" erzählt ganz persönlich sein Leben, davon, wie er eigentlich Musiker werden wollte und dann doch Schriftsteller geworden ist, obwohl ihn das nie interessiert hat, und von seinen Erfahrungen mit der Liebe. Nebenbei gibt er einige seiner Märchen und Erzählungen zum besten.

Strauss, Salomè und das Skatspiel

Strauss, Salomè und das Skatspiel

Salomè. Gemälde von Gustav Klimt.
Salomè. Gemälde von Gustav Klimt.


Klassikkenntnisse

Der Komponist Richard Strauss probt seine „Salomé" mit dem Orchester der Dresdener Staatsoper. Als Salomes

Tanz beginnt, beobachtet er, wie einige Orchestermitglieder sich zwinkernd zulächeln.

Richard Strauß bricht ab:

„Ja, ich weiß, warum Sie lächeln, meine Herren! Sie wollen sagen, dass das Thema des Tanzes von Joseph Haydn ist."

Die Musiker klopfen zustimmend auf ihre Instrumente. Doch Meister Strauss winkt ab:

"Da kann man sehen, wie schlecht Sie die italienischen Klassiker kennen. Das Thema habe ich nämlich von Rossini."

Das Skatspiel

Es ist bekannt, Richard Strauss war ein leidenschaftlicher Skatspieler. Einige Musikliebhaber fanden, für den

Hochbegabten sei das Zeitverschwendung. Einer von ihnen sagte zu dem Komponisten:

„Bedenken Sie, wieviel Zeit dabei unproduktiv vertan wird!"

Das sah Strauß ein, er konterte:

„Ja, da haben Sie recht, das Mischen dauert immer viel zu lang."

Bildnachweis: Beide Bilder stammen aus Wikimedia Commons, sie sind gemeinfrei.

Die zwei bekannten Anekdoten zu Richard Strauss sind nacherzählt von Ursula Brekle.

Weitere Beiträge dieser Rubrik