Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Sebastian Hennig

Kennst du Theodor Fontane?

Vom jungen Apotheker über den Balladendichter und Journalisten wurde Fontane zum gefeierten Reiseberichtautor und späten Romancier. Das Buch begleitet den Autor auf seinem Weg und stellt gleichzeitig die Frage: Was können uns Fontanes Beobachtungen heute noch sagen?

Tag der Sachsen 2023 in Aue

Tag der Sachsen 2023 in Aue

Dipl.-Päd. Ursula Brekle

Jedes Jahr am ersten September-Wochenende findet seit 1992 der Tag der Sachsen statt. (Ausnahme: Jahre der Pandemie.)

 

In diesem Jahr werden die Sachsen am Wochenende vom 1. bis 3. September nach Aue in Sachsen strömen, um zusammen zu feiern, zu genießen und sich am traditionsreichen Flair der Großen Kreisstadt Aue-Schlema zu laben.

Aue Kirche Klösterlein Zelle.
Aue Kirche Klösterlein Zelle.

 

Die Stadt Aue feierte in diesem Jahr außerdem den 850. Geburtstag des Ortsteiles Aue; die erste urkundliche Erwähnung am 7. Mai 1173. Die Gründung einer kleinen Augustiner-Chorherren-Propstei am Ausgang des Auer Tales, wo Mulde und Schwarzwasser zusammen fließen, wurde von Kaiser Friedrich I. Barbarossa auf einem Hoftag in der Kaiserpfalz bestätigt. In dem damals schwer zugänglichen Westerzgebirge war es damit zur ersten Klostergründung gekommen. Die Archäologen haben herausgefunden, dass das Auer Tal bereits besiedelt war, weil der Miriquidi, lateinisch Miriquidi silva bedeutet zu Deutsch „Dunkel-, Finsterwald“, nicht undurchdringlich war, sondern an den Flussläufen gab es mehr oder weniger große Lichtungen. Kaiser Barbarossa jedenfalls wird im Festumzug 2023 in Aue wieder Anführer sein.

 

Das Motto des Festes Tag der Sachsen lautet „Herzlich willkommen im Schacht“. Wohl deshalb wird ein Höhepunkt in der Eröffnungsveranstaltung das gemeinsame Singen des Steiegerlieds sein – vergleiche dazu https://www.sachsen-lese.de/streifzuege/lieder/das-steigerlied/.

Die Hymne der deutschen Bergleute wurde zum Immateriellen Kulturerbe ernannt. Die Traditionen im Erzgebirge werden auch nach dem Ende des aktiven Bergbaus von Vereinen, Privatleuten, Kommunen und Bildungseinrichtungen lebendig gehalten.

Der Höhepunkt der Veranstaltung wird der große Festumzug durch die Stadt Aue am 3. September 2023 sein.

236 Vereine bzw. Institutionen haben bereits zugesagt mitzuwirken. 90 Händler werden da sein und der 2,5 Kilometer lange Umzug wird bunt gestaltet sein. Dazu wird es acht Themenmeilen und Themenbühnen geben - darunter die beliebte Blaulichtmeile.

Oberbürgermeister Heinrich Kohl (60 Jahre alt, parteilos) schätzt bis zu 200 000 Besucher. Da wird es ein großes Problem geben, weil insgesamt nur 5 000 Parkplätze zur Verfügung stehen. Deshalb wird dringend empfohlen, mit dem Zug anzureisen, denn der Bahnhof liegt nur 50 Meter vom Festgelände entfernt. Kohl: „Sie fahren in den ‚Tag der Sachsen‘ hinein.“

Anmeldeformulare für weitere Bewerbungen von Vereinen, Künstlern, Händlern und Dienstleistern gibt es online oder im Projektbüro Telefon 03772 380434.

Weitere Informationen:

Internet:
www.tagdersachsen2023.de
www.aue-badschlema.de

  Telefon: 03772 38 04 34

   Email: tds2023@kurort-schlema.de

Bildnachweis

Kopfbild: Exhibit in the Museum für Sächsische Volkskunst, Dresden, Germany. This work is old enough so that it is in the public domain. Photography was permitted in the museum without restriction.

Aue Kirche Klösterlein Zelle. Urheber Aagnverglaser (CC BY-SA 4.0)

Sächsische Volkstrachten und Bauernhäuser. Urheber: Herausgeber: Ausschuß für das Sächsische Volkstrachtenfest zu Dresden 1896: Karl Schmidt († 1922), Oskar Seyffert († 1940), Jean Louis Sponsel († 1930)

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Weihnachten
von Christian Gottlob Wild
MEHR
Sorbische Osterreiter
von Dipl.-Päd. Ursula Brekle
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen