Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Florian Russi

St. Valentin und die Liebenden

Viele vermuten hinter dem Valentinstag eine Erfindung der Neuzeit, um das Geschäft der Floristen anzukurbeln. Nur die wenigsten wissen, wer sich hinter dem Namensgeber St. Valentin verbirgt.
Florian Russi geht in dieser Broschüre der Sage um den Tag der Liebenden auf den Grund. Er stößt auf die tragische Liebesgeschichte und einen Mönch mit grünem Daumen.

Du, du liegst mir am Herzen

Du, du liegst mir am Herzen

 
Du, du, liegst mir am Herzen,du, du, liegst mir im Sinn.Du, du, machst mir viel Schmerzen,weißt nicht, wie gut ich dir bin.
Du, du, du, du, du, weißt nicht wie gut ich dir bin!
 
So, so wie ich dich liebe,so, so liebe auch mich!Die, die zärtlichsten Triebefühl' ich allein nur für dich!
Ja, ja, ja, ja, fühl' ich allein nur für dich!
 
Doch, doch darf ich dir trauen,dir, dir mit leichtem Sinn?Du, du kannst auf mich bauen,weißt ja, wie gut ich dir bin.Ja, ja, ja, ja, weißt ja, wie gut ich dir bin.
 
Und, und wenn in der Fernemir, mir dein Herz erscheint,dann, dann wünsch ich so gerne,daß uns die Liebe vereint.Ja, ja, ja, ja, daß uns die Liebe vereint.

Worte und Melodie: Volksweise aus Norddeutschland

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Abschied
von Joseph Freiher von Eichendorff
MEHR
Un d'r Tanzbud'n hot a Loch
von Hilmar Mückenberger
MEHR
Der frohe Wandersmann
von Joseph Freiher von Eichendorff
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen