Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Frank Meyer

Es war mir ehrlich gesagt völlig egal

 „Ich ging zur Beerdigung. Denn immerhin war ich es ja, der ihn erschlagen hatte.“

Sie schlagen sich so durch — die Jungs in Frank Meyers Geschichten. Dabei lassen sie sich von weiblichen Hosenanzügen beirren, stellen ihre grenzenlose Coolness beim Moped-Trinken unter Beweis und sorgen dafür, dass der Großvater fast die Sportschau verpasst.

Dr gruebe Dokter

Dr gruebe Dokter

De Neideitel

Dr Dokter Schanz war e altes Orgenal, sue e richtiger grueber Vuegtlänner, hot seine Patienten allezamm geduzt, hot se oft emol gehärig ahgeschnauzt, siech ober aah fer se aufgeopfert. ‘r is überoll belibbt gewesen, wall ‘r sei Sach verstanden heet.

Landarzt
Landarzt

 

Emol kimmt ne Derektor Hopper sei Fraa ze ne in de Sprechstunn. „Nimm dr enn Stuhl“, sogt‘r freindlich, „un setz dich!“ „Herr Doktor“, fährt die do auf, „ich bin die Frau Direktor Hopper!“

Do dreht siech dr alte Schanz langsam im, lacht se ah un sogt: „Nimm dr zwaa Stühl und setz dich!“

Weitere Beiträge dieser Rubrik

April
von Anton Günther
MEHR
Schneegläggchen
von Lene Voigt
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen