Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Lutz Fischer

Steuertipps für Vereine
Ein Ratgeber

Dieser Leitfaden richtet sich an Vorstände gemeinnütziger Vereine und soll eine Orientierungshilfe bieten im Hinblick auf grundsätzlich zu beachtende Themen und Aufgabenbereiche der Vereinsgründung und -Verwaltung, insbesondere in Bezug auf rechtliche, steuerliche und verwaltungsrelevante Aspekte.

Die Zaubermartha zu Wurzen

Die Zaubermartha zu Wurzen

Alfred Meiche

Im Jahre 1615 ist zu Wurzen eine Zauberin gewesen, die lange Martha genannt, welche bekannt hat, dass sie etliche Kinder umgebracht, die Leute angehaucht und verderbt, auch mit dem Teufel sieben Jahre lang zu tun gehabt. Sie hat auch Christus verlacht. Ihrer Übeltaten wegen sollte sie verbrannt werden. Allein, eines Tages hat man sie in dem Gefängnis vor dem Eilenburgischem Tore tot gefunden und man hat vorgegeben, sie sei vom Teufel umgebracht worden. Ihre Gehilfin Anna Zschauin wurde am 18. Juli 1615 gefoltert und dann aus dem Lande gejagt.

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Ludki
von Carl Joachim Thomas Haupt
MEHR
Glückspfennig
von Ingrid Annel
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen