Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

Luther im Himmel

Das jünste Gericht

Christoph Werner

Der große Reformator steht vor dem jüngsten Gericht; er ist angeklagt, auf Erden wahrhaft unchristlich gehandelt zu haben, da er Hexen, Juden und andere Gegner zu ersäufen oder zu pfählen empfahl. Nun muss er sich vor Gott rechtfertigen, warum er gegen das biblische Gebot der Nächstenliebe verstoßen habe.

Das schdargge Färd

Das schdargge Färd

Gemälde von Carl Steffeck: Schimmel Hund Bursche
Gemälde von Carl Steffeck: Schimmel Hund Bursche

In ener Gneibe sizd gemiedlich

E Droschgengudscheer bei sein Biere.

Sein Droschgengaul schdehsd mid'n Wahchen

Gans friedlich draußen vor der Diere.-

 

Da gommd uff emal uffgerehchd

E gleener Junge reingefehchd

Unn brillsd, daß m'rs heerd dorch's gansse Logal:

»Herr Gudschserl gommen'se fix emal!

Mit Ihren Färde is was bassierd,

Das fiel äm um wie von Schlahche geriehrd!« -

Da schbringd der Gudscheer uff unn meend:

»Lausejunge! Du hasd dich wohl drahngelehnd?«

 

Säk‘sches Gemiese. Eine Sammlung der lustigen Dichtungen in sächsischer Mundart.

Verlag A. Bergmann – Leipzig o. J. (vor 1936)

Autor: Robert Zimmermann

Bilder:
Beide Bilder stammen aus Wikimedia Commons; sie sind gemeinfrei.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Da Haustür' in Wasserbottich
von Christian Friedrich Röder
MEHR
April
von Anton Günther
MEHR