Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Mei ärschter Abbelguchen

Mei ärschter Abbelguchen

Lene Voigt

Apples on an apple-tree. Ukraine.
Apples on an apple-tree. Ukraine.

Alles muß ä Weib versuchen-

Geene Mihe därf mer schein.

Drum buk ich ä Abbelguchen

In dr Giche ganz allein.


Mir zur Linken in ä Näbbchen

Schnitt ich Abbelschtickchen rein,

Riehrte in ä Millichdäbbchen

Dann ä häbbchen Hefe ein.


Budder, Zugger, Mähl un Eier

Haut ich voller Schwung zusamm,

Gam vor Freide ganz in Feier,

Daß mer was zum Gaffee hamm.


Gosten daat ich wie besässen,

Un eh’ ich mirsch rächt versah,

Hatt’ch dn ganzen Deich gefrässen,

’s warn bloß noch de Äbbel da.