Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

Kennst du Gotthold Ephraim Lessing?
vorgestellt von Jürgen Krätzer

Jürgen Krätzer eröffnet uns eine neue Sicht auf den Autor. Lessing entpuppt sich als schulverdrossener Aufrührer, als Student in „schlechter Gesellschaft" und als leidenschaftlicher Glücksspieler, der sich von Job zu Job hangelt. Bewusst stellte er sich gegen die damaligen Erwartungen und prangerte die Scheuklappen der Gesellschaft an. Krätzer zeigt dies anhand unkonventioneller Fabeln und Gedichte, seiner Kritiken und Briefe. Zugleich setzt er sich mit Lessings neuartiger Theatertheorie und den aufklärerischen Werten in seinen Dramen auseinander. Dabei gelingt es ihm aufzuzeigen, wie relevant und modern deren Themen noch heute sind.

Flaumguchen

Flaumguchen

Lene Voigt

Frau Riedel kommt mit dem Kuchenblech vom Bäcker. Erstaunt wird sie von Frau Bartel gefragt: „Nanu, Riedeln, was is denn bei Sie los? ’s hat wohl eens in dr Familiche Gebortsdaach?“

“Gebortsdaach? Nee.“

,,Oder is amende gar änne Verlowung in Aussicht"

,,Ajia.“

“Na verbibbch, Se missen doch ärchend ä besondern Anlaß drzu hamm, dasse an ä ganz gewehnlichen Middewoche Flaumguchen backen!“

,,Mei Mann hatte solchen Abbedid druff, das is alles."

„Das is alles? Un bloß desderwäächen loofen Sie glei bein Bäcker un dun een machen ?“

„Allerdings, Riedeln, sähre märkwärdch is das. Da sieht mersch ähmd wieder ämal, wie schwach Sie sin. See genn dn Männern eefach nischt abschlaachen.“


Quelle

Voigt, Lene: Mir Sachsen! Leipzig o. J. Originalausgabe

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Nu grade
von Lene Voigt
MEHR
De Ufenbank
von Anton Günther
MEHR