Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Maigäferlied

Maigäferlied

Lene Voigt

Mir sin vom Wonnemond dr Gluh.

Nu freilich, mir geheern drzu.

De Ginder hamm uns gärne.

Mir grabbeln in dn Birken rum

Un gondeln ahmds mit Mordsgebrumm

Um jede Waldladärne


Wenn uff dr Bank ä Bäärchen sitzt,

Gommt eener von uns angeflitzt

Un rutscht dr Maid in Gittel.

Dr Jinglink holt uns wieder raus,

Da ward schon manche Ehe draus-

Das is ä feines Mittel.


Doch drotzdäm mir so freindlich sin,

Da morden uns de Mänschen hin

Un nenn’ uns änne Blaache

Gäb’s uff dr Wält mähr Boesie,

Dann gäm ooch fier uns Gäfervieh

Ä bässres Los in Fraache.