Sachsen Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.sachsen-lese.de
Unser Leseangebot

Kennst du Gotthold Ephraim Lessing?
vorgestellt von Jürgen Krätzer

Jürgen Krätzer eröffnet uns eine neue Sicht auf den Autor. Lessing entpuppt sich als schulverdrossener Aufrührer, als Student in „schlechter Gesellschaft" und als leidenschaftlicher Glücksspieler, der sich von Job zu Job hangelt. Bewusst stellte er sich gegen die damaligen Erwartungen und prangerte die Scheuklappen der Gesellschaft an. Krätzer zeigt dies anhand unkonventioneller Fabeln und Gedichte, seiner Kritiken und Briefe. Zugleich setzt er sich mit Lessings neuartiger Theatertheorie und den aufklärerischen Werten in seinen Dramen auseinander. Dabei gelingt es ihm aufzuzeigen, wie relevant und modern deren Themen noch heute sind.

Grügeniffte

Grügeniffte

Louis Riedel

Möcht ner wissen, wie‘s de Alten,

wie‘s Erdepfel noch net gebn,

Gahr im Gahr sue ausgehalten,

wie se hiegebracht ihr Lebn.


Naa, iech kah mr‘sch net dermessen,

wie e Mensch verkumme kah,

kaa Erdeepfele ze esssen

und nix, wo mer macht drvah.


Sunn- und Feiertog net kenn iech

ahne sie und bie oft bies,

und e Feiertog is, wenn iech

ho mei halbes mannel Kließ.


Und‘s is e guter Bissen,

wenn se recht schie lucker sei;

drei, vier Löffel Brüh, die müssen

kriehng in sue e Kließel nei.


Und drzu e Sauerbroten,

´s kah Schöps, aah Gänsel sei,

när recht knusperig gebroten,

noochert, glabbt mr‘sch, hau iech ei.


Möcht när wissen, wie‘s de Alten,

wie‘s Erdepfel noch net gebn,

ahne Kließ haben ausgehalten,

wie se hiegebracht ihr Lebn.


Bildnachweis

Kopfbild:

Urheber: Sebastian Wallroth, Genehmigung: CC-BY-3.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

's Raachermannel
von Erich Lang
MEHR
Schneegläggchen
von Lene Voigt
MEHR
April
von Anton Günther
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen