Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Christoph Werner

Schloss am Strom
Roman


Schinkel kämpft in seinen Fieberträumen um die Vollendung seines Bildes "Schloss am Strom". Er durchlebt auf seinem Krankenbett noch einmal sein erfülltes und von krankmachendem Pflichtgefühl gezeichnetes Leben und die Tragik des Architekten und Künstlers, der sich zum Diener des Königs machen ließ

Dornburg

Dornburg

Johann Wolfgang von Goethe

Johann Wolfgang von Goethe hielt sich vom 7. Juli bis 12. September 1828 im Renaissance-Schloss der Dornburger Schlösser auf, gelegen an der Saale. Er war vom Tod seines Freundes, Großherzog Karl August von Weimar, tief betroffen. In der ländlichen Abgeschiedenheit wollte Goethe trauern. Und er ging damit auch den Feierlichkeiten der Beisetzung des Großherzogs aus dem Weg. Hier arbeitete er weiter am Faust, Teil 2, schrieb die Dornburger Gedichte und Briefe, beschäftigte sich mit dem Barometer und mit Fragen zur Landwirtschaft. „Sein Eckermann“ stand ihm zur Seite.

 

In den weitläufigen Gartenanlagen, die zum Spazieren einladen, liegen die drei Dornburger Schlösser, die nach 1990 rekonstruiert worden sind:

 

- Das Alte Schloss im 16. Jh. erbaut auf einer ehemaligen Königspfalz.

 

- Das Rokokoschloss aus dem 18. Jh.

 

- Das Renaissance-Schloss aus dem 16. Jh.

 

Ursula Brekle, August 2023

Renaissance - Schloss, Dornburger Schlösser.
Renaissance - Schloss, Dornburger Schlösser.

 

Früh, wenn Tal, Gebirg und Garten
Nebelschleiern sich enthüllen,
Und dem sehnlichsten Erwarten
Blumenkelche bunt sich füllen;


Wenn der Äther, Wolken tragend,
Mit dem klaren Tage streitet,
Und ein Ostwind, sie verjagend,
Blaue Sonnenbahn bereitet;


Dankst du dann, am Blick dich weidend,
Reiner Brust der Großen, Holden,
Wird die Sonne, rötlich scheidend,
Rings den Horizont vergolden.

Das Alte Schloss.
Das Alte Schloss.
Das Rokoko-Schloss.
Das Rokoko-Schloss.

Bildnachweis

Fotos: Ursula Brekle

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Pfingstbestellung
von Joachim Ringelnatz
MEHR
John Maynard
von Theodor Fontane
MEHR
Ostern
von Joachim Ringelnatz
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen