Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Kennst du Antoine
de Saint-Exupéry?

Karlheinrich Biermann

Großer Beliebtheit erfreut sich noch heute die Geschichte vom kleinen Prinzen, jenem philosophischen Märchen, das von Liebe, Freundschaft und Tod handelt. Darin geht Saint Exupery der Frage nach dem Sinn des Lebens nach und blickt zurück auf sein eigenes: das Abenteuer einer Bruchlandung, das Überleben in der Wüste, die Sehnsucht nach der verlorenen Liebe … all das war dem Autor nur allzu vertraut.

Wenn dorch ne Schnee de Glöckeln blüh

Wenn dorch ne Schnee de Glöckeln blüh

Krokusse unter Neuschneedecke. Foto: User:4028mdk09 via Wikimedia Commons 26.03.2013.
Krokusse unter Neuschneedecke. Foto: User:4028mdk09 via Wikimedia Commons 26.03.2013.

 

1. Wenn dorch ne Schnee de Glöckeln blüh, do gieht mer naus in Garten.

    Do häng  mir'n Star sei Kastel na un gucken uns de Baameln a,

    Is oder bal uf Ustern hie, do kinn mir'sch kaum derwarten.

2. Wenn Mailuft weht, der Wunnerbaam hot rut un blaae Blüten,

    do huln mir uns a Birkel rei un trogn ne Wald ins Stöbel nei.

    De Pfingstzeit, dos is mei Labn, die soll mir Gott behüten!

3. Wenn Summer is un weit un brat de dunkeln Wälder rauschen,

    de Vugeln schnattern mannig Lied, ach, wie's mich da ins Freie zieht!

    Dos is gewiß a schiene Zeit, die  mächt ich net vertauschen.

 

Aus dem Kalender für das Erzgebirge und das übrige Sachsen(gekürzt), Leipzig 1911

Weitere Beiträge dieser Rubrik

An ä Gachelofen
von Lene Voigt
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen