Sachsen-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Sachsen-Lese
Unser Leseangebot

Luther im Himmel

Das jünste Gericht

Christoph Werner

Der große Reformator steht vor dem jüngsten Gericht; er ist angeklagt, auf Erden wahrhaft unchristlich gehandelt zu haben, da er Hexen, Juden und andere Gegner zu ersäufen oder zu pfählen empfahl. Nun muss er sich vor Gott rechtfertigen, warum er gegen das biblische Gebot der Nächstenliebe verstoßen habe.

Maigäferlied

Maigäferlied

Lene Voigt

Mir sin vom Wonnemond dr Gluh.

Nu freilich, mir geheern drzu.

De Ginder hamm uns gärne.

Mir grabbeln in dn Birken rum

Un gondeln ahmds mit Mordsgebrumm

Um jede Waldladärne


Wenn uff dr Bank ä Bäärchen sitzt,

Gommt eener von uns angeflitzt

Un rutscht dr Maid in Gittel.

Dr Jinglink holt uns wieder raus,

Da ward schon manche Ehe draus-

Das is ä feines Mittel.


Doch drotzdäm mir so freindlich sin,

Da morden uns de Mänschen hin

Un nenn’ uns änne Blaache

Gäb’s uff dr Wält mähr Boesie,

Dann gäm ooch fier uns Gäfervieh

Ä bässres Los in Fraache.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Läwerworscht
von Lene Voigt
MEHR
An ä Gachelofen
von Lene Voigt
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen